UNIQA erweitert Unterstützung nach COVID-Erkrankung

UNIQA erweitert Unterstützung nach COVID-Erkrankung

07. Dezember 2021

|

3 Min. Lesezeit

|

News-Versicherungen

UNIQA erweitert die Unterstützung bei fortbestehenden Beschwerden nach einer Genesung von COVID-19. Das Post-COVID-eCoaching soll Kundinnen und Kunden nach einer COVID-Erkrankung dabei unterstützen, ihren Körper langsam wieder zu trainieren.

Kerstin Quirchtmayr

Redakteur/in: Kerstin Quirchtmayr - Veröffentlicht am 12/7/2021

„Im Rahmen des bereits erfolgten Post-COVID-Check-Angebots haben wir gesehen, wie groß der Bedarf an einem passenden und gleichzeitig niederschwelligem Therapieangebot ist. Viele Betroffene unterschätzen die körperlichen Auswirkungen nach einer Infektion und überfordern ihren Körper bei Symptomfreiheit. Unser Post-COVID-eCoaching, das wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner enlivio anbieten, ist ein kompetenter Begleiter und Motivator für ein moderates Training, um nach einer COVID-19-Erkrankung wieder fit zu werden“, so Peter Eichler, Vorstand Personenversicherung UNIQA Insurance Group AG, und betont weiter: „Mit innovativen Gesundheitsservices wie dem Post-COVID-eCoaching wollen wir unsere Kundinnen und Kunden über klassische Versicherungsleistungen hinaus am Weg zu einem besseren Leben begleiten.“

Digitale Physiotherapie bei Post-COVID

Gemeinsam mit dem Wiener Startup enlivio bietet UNIQA das erste digital gestützte Post-COVID-Programm – das ‚Post-COVID-eCoaching‘. Nach erfolgtem Post-COVID-Check erhalten UNIQA Kundinnen und Kunden auf Wunsch eine digitale Physiotherapie via Smartphone-App. Das Post-COVID-eCoaching soll dabei helfen, nach einer COVID-19-Infektion die körperliche Aktivität zu steigern und das Wohlbefinden wiederherzustellen. Nach dem virtuellen Erstgespräch mit der direkt in der App ausgewählten Physiotherapeutin, dem Physiotherapeuten, wird ein persönlicher Trainingsplan erstellt. Dieser läuft über drei Monate mit insgesamt zwei Stunden Telecoaching (auf mehrere Einheiten aufgeteilt) und digitaler Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Das Post-COVID-eCoaching kann keinen Ersatz für ambulante oder stationäre Rehabilitation bieten und keine akuten (auch Post- oder Long-)COVID-Symptome behandeln.

„Es gilt in Zukunft, das Potenzial der Technologie auch vermehrt in der physiotherapeutischen Trainingstherapie sowie medizinischen Prävention zu nutzen. Mit enlivio möchten wir evidenzbasierte physiotherapeutische Trainingsmethoden in Einklang mit patientenfreundlicher Technologie bringen“, so Oliver Alf, Gründer und Managing Director von enlivio.

Die Kosten des Post-COVID-eCoachings wie des Post-COVID-Checks übernimmt UNIQA für alle Kundinnen und Kunden, die über 18 Jahre alt sind, einen aufrechten UNIQA Versicherungsschutz für eine Krankenhauskostenversicherung (allgemeine Gebührenklasse oder Sonderklasse) und bereits den Post-COVID-Check abgeschlossen haben. Auch UNIQA Mitarbeitende können das Angebot nützen.

Der Post-COVID-Check kann noch bis 30. Juni 2022 über das UNIQA Kundenservice angefordert werden. Dabei wird der persönliche Code für den Einstieg ins Post-COVID-eCoaching in der App enlivio gleich mitgesendet. Kundinnen und Kunden, die den Post-COVID-Check bereits absolviert haben, werden gesondert von UNIQA informiert.

Foto oben: Peter Eichler, Vorstand Personenversicherung UNIQA Insurance Group AG; ©uniqagroup.com

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Creditreform KMU-Umfrage: steigende Umsatzerwartungen, 23% stocken Personal auf

Creditreform KMU-Umfrage: steigende Umsatzerwartungen, 23% s...

07.12.21

|

5 Min.

Standesvertretungen: „Vermittler sind trotz Pandemie gut unterwegs“

Standesvertretungen: „Vermittler sind trotz Pandemie gut unt...

07.12.21

|

6 Min.

Schadenpraxis: „Oft Suche nach Ausschlussgründen statt nach Argumenten für Deckung“

Schadenpraxis: „Oft Suche nach Ausschlussgründen statt nach ...

07.12.21

|

5 Min.

DONAU: Krebsversicherung zwei Gratismonate / Partnernews

DONAU: Krebsversicherung zwei Gratismonate / Partnernews

06.12.21

|

1 Min.

Wiener Städtische legt Unfallvorsorge neu auf

Wiener Städtische legt Unfallvorsorge neu auf

06.12.21

|

3 Min.

Christian Voith ist neuer Leiter des UNIQA Makler- und Partnervertriebs

Christian Voith ist neuer Leiter des UNIQA Makler- und Partn...

06.12.21

|

5 Min.

Standesvertretungen: „Vermittler sind trotz Pandemie gut unterwegs“

Standesvertretungen: „Vermittler sind trotz Pandemie gut unt...

06.12.21

|

7 Min.

DI Doris Wendler ist neue Präsidentin des Kuratorium für Verkehrssicherheit

DI Doris Wendler ist neue Präsidentin des Kuratorium für Ver...

03.12.21

|

1 Min.

Miskarik: „Beratung sollte faktenbasiert erfolgen und nicht von Panikmache geprägt sein“

Miskarik: „Beratung sollte faktenbasiert erfolgen und nicht ...

03.12.21

|

5 Min.

„Es sind die kleinen Schäden, die komplex und vielschichtig in der Bearbeitung sind“

„Es sind die kleinen Schäden, die komplex und vielschichtig ...

03.12.21

|

5 Min.

NÜRNBERGER: Was die Österreicher von der staatlichen Invaliditätspension erwarten

NÜRNBERGER: Was die Österreicher von der staatlichen Invalid...

03.12.21

|

3 Min.

Mercer-Anlayse: Überbetriebliche Pensionskassen liegen gut im Jahr 2021

Mercer-Anlayse: Überbetriebliche Pensionskassen liegen gut i...

03.12.21

|

5 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)