AssCompact - Facebook

DONAU Versicherung hilft bei der Sauberhaltung der Donau-Auen
28. September 2020

DONAU Versicherung hilft bei der Sauberhaltung der Donau-Auen

Die Initiative „Social Active Day“ des Wiener Städtische Versicherungsvereins ermöglicht soziales Engagement für alle in der VIG Gruppe. So ist die DONAU Versicherung seit Jahren ein wichtiger Partner des Nationalparks Donau-Auen und hilft bei der Sauberhaltung des Nationalparks.


Mit dem Social Active Day setzen tausende VIG-Mitarbeiter ein starkes Zeichen für mehr Engagement, Nächstenliebe und Solidarität. Die Bandbreite an Projekten und Sozialeinrichtungen, für die sich die Mitarbeiter einsetzen, ist vielfältig und regional sehr unterschiedlich. So engagiert sich DONAU-Vorstandsvorsitzende Judit Havasi gemeinsam mit weiteren Führungskräften für den Nationalpark Donau-Auen.

Der Nationalpark ist die größte zusammenhängende, ökologisch weitgehende intakte und naturnahe Aulandschaft dieser Art in Mitteleuropa. Er bildet ein grünes Band zwischen Wien und Bratislava und ist die Heimat einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Müll, ob angespült oder durch unachtsame Besucher zurückgelassen, gefährdet dieses Paradies.

„Die Schönheit der Au entlang der Donau ist beeindruckend. Gemeinsam haben wir einige Säcke Müll und Strandgut aufgesammelt. Im Freien ermöglicht dieser Social Active Day auch in Zeiten von Corona ein sinnvolles Engagement bei sicherem Abstand“, so Judit Havasi zu ihrer Erfahrung.

Tatkräftig mit dabei waren Vorstandsdirektorin Edeltraud Fichtenbauer, Vorstand Wolfgang Petschko, Lambert Muri, Personalchefin Gertrud Drobesch, Valerija Kis und Franz Zeiler.

Foto: ©Andreas Berthold





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.