AssCompact - Facebook

Wettbewerb: Zurich kürt Start-up riskine zum Österreich-Sieger
03. Februar 2020

Wettbewerb: Zurich kürt Start-up riskine zum Österreich-Sieger

Bei der lokalen Runde der Zurich Innovation Championship kürte die Jury das Start-up riskine zum Sieger in Österreich.


Der internationale Start-up-Wettbewerb der Zurich Gruppe sucht nach Innovationen und neuen Geschäftsmodellen für Versicherungslösungen. Aus den weltweit rund 1.400 Einreichungen werden die Gewinner in einem mehrstufigen Auswahlverfahren ermittelt.

In Österreich wurden mehr als 30 Ideen eingereicht. Davon lud die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft 14 Start-ups in die Firmenzentrale am Wiener Schwarzenbergplatz ein. Aus den Präsentationen ging riskine als Gewinner hervor. Das Unternehmen überzeugte mit seiner Lösung für nachhaltige Kundenbeziehungen, die Risikoprofile für Menschen erstellt und die Kundenberatung unterstützt. riskine wird nun als Sieger des österreichischen Wettbewerbs in die nächste Runde des internationalen Wettbewerbs gehen.

Bis Ende Februar wird die Zurich Gruppe aus allen globalen Einreichungen 26 Start-ups auswählen und deren Ideen in Zusammenarbeit mit den betreffenden Firmen weiterentwickeln. Der Kreis der Teilnehmenden wird im Juni auf acht Finalisten eingeengt, die drei globalen Gewinner werden im weiteren Jahresverlauf bekannt gegeben. 

Foto (v.l.): Werner Wutscher (Geschäftsführer von New Venture Scouting), Andrea Stürmer, MSc, MPA (Vorsitzende des Vorstandes von Zurich), Felix Wrobel (Senior Key Account Manager von riskine GmbH), Mag. Andreas Heidl, ieMBA (Mitglied des Vorstandes von Zurich), Mag. Florian Weikl (Leitung Markt Management von Zurich)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.