AssCompact - Facebook

GRAWE Bilanz 2019: Mehr Gewinn und Umsatz
23. Juni 2020

GRAWE Bilanz 2019: Mehr Gewinn und Umsatz

Die Grazer Wechselseitige Versicherung (Grawe) verzeichnet 2019 ein solides Wachstum bei Bilanzsumme und Gewinn sowohl in der AG als auch in der Gruppe. Sie ist zudem zum Marktführer in Nordmazedonien aufgestiegen.


Die GRAWE AG konnte ihre Prämieneinnahmen um 6,9% auf 629,1 Mio. Euro sowie ihr Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) um 8,9% auf 76,2 Mio. Euro erhöhen. Zudem steigerte sie ihr Eigenkapital in der Höhe von 784,6 Mio. Euro um 8,3%.

Auch auf Konzernebene konnte die GRAWE ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Die GRAWE Group erwirtschaftete Prämien in der Höhe von 950,3 Mio. Euro, was ein Plus von 6,4% ausmacht. Ihr Eigenkapital konnte sie um 9,2% auf 1.489,7 Mio. Euro erhöhen.

Die GRAWE wurde zudem erneut mit dem Recommender Award des Finanz-Marketing Verbandes Österreich (FMVÖ) für die höchste Weiterempfehlungsrate ausgezeichnet.

Marktführer in Nordmazedonien

Auf den Zukauf des nordmazedonischen KFZ- und Sachversicherers EUROSIG AD Skopje im Juli 2019, nunmehr GRAWE nezivot Skopje, folgte Ende März 2020 der Erwerb der ebenso nordmazedonischen Eurolink Insurance Inc. Skopje. Diese tritt mit über 200 Beschäftigten und jährlichen Prämieneinnahmen von über 16 Mio. EUR als etablierter Sachversicherer am nordmazedonischen Markt auf. Die Eurolink Insurance Inc. Skopje verfügt im Non-life-Bereich über einen Marktanteil von über 11 %. Durch diesen Kauf ist die GRAWE zum Marktführer in Nordmazedonien aufgestiegen.

Am Foto oben v.l.n.r.: Generaldirektor Mag. Klaus Scheitegel und Vorsitzender des Vorstands der Vermögensverwaltung Dr. Othmar Ederer, Grazer Wechselseitige Versicherung AG





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.