AssCompact - Facebook

eGesundheitsCheck der EUROPA: Mit weniger Aufwand einfacher zum Abschluss
16. März 2020

eGesundheitsCheck der EUROPA: Mit weniger Aufwand einfacher zum Abschluss

Die EUROPA Ablebensversicherung lässt sich noch schneller abschließen als bisher. Interaktive Risiko- und Gesundheitsfragen leiten den Vermittler und seinen Kunden durch den Online-Antrag. Beide profitieren von dem digitalen Werkzeug in gleichem Maße.


Der eGesundheitsCheck der EUROPA beschleunigt und vereinfacht die Prozesse beim Abschluss einer Ablebensversicherung. Das neue Tool führt den Vermittler und seinen Kunden gemeinsam interaktiv durch weniger und zudem kürzere Risiko- und Gesundheitsfragen. Erforderliche Rückfragen erzeugt das System automatisch. Ergänzende Fragebögen in Papierform sind nicht mehr notwendig. Neben den Gesundheitsangaben prüft das digitale Werkzeug unter anderem Informationen zu besonderen Hobbys. Diese werden bei der Beitragsberechnung direkt berücksichtigt.

Schnellere Policierung durch verkürzte Prozesse

Der Online-Abschluss bietet Vermittlern und Kunden einige Vorteile: Sie müssen sich nicht durch sehr viele, teils unnötige Fragen arbeiten. Am Ende der Online-Antragsstrecke spricht die EUROPA in der Regel sofort eine verbindliche Entscheidung über den Antrag aus. Diese berücksichtigt bereits die Ergebnisse der Risiko- und Gesundheitsprüfung. Der Beitrag wird umgehend ermittelt. Durch die verkürzten Prozesse wird der Vertrag schneller policiert. Insgesamt reduziert sich der Aufwand für Vermittler und Kunden erheblich.

Erhältlich ist die Ablebensversicherung der EUROPA über die Continentale Assekuranz Service GmbH. Weitere Informationen dazu gibt es unter europa-versicherungen.at. Freie Vermittler finden speziell für sie aufbereitete Informationen auf makler.continentale.at/europa-risiko-lv.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.