Abzug für Vorinvalidität gerechtfertigt?

Abzug für Vorinvalidität gerechtfertigt?

10. November 2021

|

4 Min. Lesezeit

|

News-Im Blickpunkt

Besteht vor dem Unfall bereits eine Invalidität, erfolgt häufig ein Abzug für Vorinvalidität in der Unfallversicherung. Ob ein Abzug tatsächlich gerechtfertigt ist, ist nicht immer ganz klar. Das zeigt auch ein Nebenaspekt der Entscheidung OGH 7 Ob 105/21y (versdb 2021, 51).

Mag. Peter Kalab

Redakteur/in: Mag. Peter Kalab - Veröffentlicht am 11/10/2021

Der VN erlitt im Jahr 1993 einen Unfall, bei dem ihm mit einer Luftdruckpistole in das linke Auge geschossen wurde. Seitdem hatte er eine verminderte Sehkraft am linken Auge.

Am 8. Mai 2017 schnellte ein Seil, das während des Rasenmähens abgetrennt wurde, dem VN in das linke Auge. Dieser Unfall führte dazu, dass das linke Auge funktionell blind ist.

Dem Versicherungsvertrag lagen die AUVB zugrunde. Die hier maßgebliche Bestimmung lautete auszugsweise:

„Artikel 7 – Welche Leistungen können bei dauernder Invalidität versichert werden?
1. Dauernde Invalidität mit Kapitalleistung
[…]
1.3. Wie wird der Invaliditätsgrad bemessen?
[...]
1.3.1. Bei völligem Verlust oder völliger Funktionsunfähigkeit der nachstehenden genannten Körperteile und Sinnesorgane gelten ausschließlich die folgenden Invaliditätsgrade:
[…]
der Sehkraft eines Auges…………………… 50 %
[…]
1.3.3. […] Waren betroffene Körperteile oder Sinnesorgane oder deren Funktionen bereits vor dem Unfall dauernd beeinträchtigt, wird der Invaliditätsgrad um die Vorinvalidität gemindert. (Sachliche Begrenzung des Versicherungsschutzes, siehe Art. 19 Pkt. 2). [...]“

Entscheidung des OGH

Der OGH musste entscheiden, ob bzw. in welchem Umfang ein Abzug für Vorinvalidität erfolgen darf.

Vorschäden in einer nicht betroffenen Funktion müssen für den Abzug der Vorinvalidität unberücksichtigt bleiben. Der Invaliditätsgrad bestimmt sich nicht nach dem Ausmaß der Schädigung selbst, sondern nach deren Auswirkungen auf die körperliche Funktionsfähigkeit. Bei den Augen bildet die Beeinträchtigung deren Funktionsfähigkeit den relevanten Invaliditätsgrad. Es geht damit um die Beeinträchtigung der Sehkraft. Die Vorinvalidität des VN, die bereits die Sehkraft des linken Auges herabsetzte, ist daher bei der Bemessung der Versicherungsleistung zu berücksichtigen.

Interessanter Aspekt der Entscheidung

Der OGH sprach neben der Entscheidung zur Sehkraft des Auges aus, dass das Vorbringen des VN, es seien beim nunmehrigen Unfall und beim Vorunfall unterschiedliche anatomische und funktionelle Bereiche des Auges verletzt worden, gegen des Neuerungsverbot im Prozess verstößt und deshalb unbeachtlich ist.

Kommt es beispielsweise durch die Augenverletzung zu einer Schädigung der Augenhöhlenwand, die nun nicht die Sehkraft des Auges beeinträchtigt, muss dafür ein eigener Invaliditätsgrad (außerhalb der Gliedertaxe) ermittelt werden. Ein Abzug für Vorinvalidität (wegen Beeinträchtigung der Sehkraft bereits vor dem Unfall) darf dann für diese Verletzung nicht abgezogen werden, weil eine andere körperliche Funktion (Stabilisierungsfunktion der Schädelknochen) vorliegt. Dazu ein anderes Beispiel, das dies verdeutlicht: Kommt es nach einer Hirnverletzung oder einem Wirbelbruch zu Lähmungserscheinungen an den Armen, dann ist zunächst die Funktionsbeeinträchtigung des Armes nach dem in der Gliedertaxe genannten Armwert und dann die des Gehirns (Gehirnleistungsschwäche, Wesensveränderungen) oder der Wirbelsäule außerhalb der Gliedertaxe zu beurteilen (Grimm, Unfallversicherung – 6. Auflage – Ziff 2 Rz 105).

Kommt es daher zur Diskussion über den Abzug einer Vorinvalidität, sollte man genau prüfen, ob die gleiche Funktion vom Unfall betroffen ist. Nur dann darf ein Abzug erfolgen.

Autor: Ewald Maitz, MLS (Foto oben) – www.knowhow-versicherung.at
versdb – Datenbank: www.versdb.at
versdb – Zeitschrift: www.versdb.at/print

Titelbild: ©Daniel – stock.adobe.com

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt fürs Leben vorsorgen und g´sund bleiben! / Partnernews

Jetzt fürs Leben vorsorgen und g´sund bleiben! / Partnernews

10.11.21

|

5 Min.

AssCompact Umfrage: Wie Makler das Risiko Cybercrime sehen

AssCompact Umfrage: Wie Makler das Risiko Cybercrime sehen

10.11.21

|

1 Min.

CLARK integriert finanzen Group

CLARK integriert finanzen Group

09.11.21

|

2 Min.

Wiener Versicherungsmakler sammeln 3.200 Euro für krebskranke Kinder

Wiener Versicherungsmakler sammeln 3.200 Euro für krebskrank...

09.11.21

|

2 Min.

Spannungsfeld Schaden: Auch bei klarer Sachlage bleibt oft nur Gang zu Gericht

Spannungsfeld Schaden: Auch bei klarer Sachlage bleibt oft n...

09.11.21

|

5 Min.

D.A.S. Verkaufsargumente: So überzeugen Sie Ihre Kunden – Teil 1 / Partnernews

D.A.S. Verkaufsargumente: So überzeugen Sie Ihre Kunden – Te...

09.11.21

|

2 Min.

OGH Urteil zur Streitwertobergrenze im Vertrags-RS

OGH Urteil zur Streitwertobergrenze im Vertrags-RS

08.11.21

|

6 Min.

Mitarbeiterbindung und Gewinnung mittels Cafeteria Modell

Mitarbeiterbindung und Gewinnung mittels Cafeteria Modell

08.11.21

|

6 Min.

GRAWE Award 2021 für Forschung zum Alterungsprozess der Zellen

GRAWE Award 2021 für Forschung zum Alterungsprozess der Zell...

08.11.21

|

2 Min.

Neuer Geschäftsführer bei der Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft

Neuer Geschäftsführer bei der Allianz Invest Kapitalanlagege...

08.11.21

|

1 Min.

Zahlungsausfälle absichern – Warenverkehr aufrechterhalten / Partnernews

Zahlungsausfälle absichern – Warenverkehr aufrechterhalten /...

08.11.21

|

4 Min.

muki FamilyPlus: Sicherheit für die ganze Familie / Partnernews

muki FamilyPlus: Sicherheit für die ganze Familie / Partnern...

05.11.21

|

2 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)