Wiener Städtische: Sturmfront verursacht Schäden von rund 5 Mio. Euro

Wiener Städtische: Sturmfront verursacht Schäden von rund 5 Mio. Euro

22. August 2022

|

2 Min. Lesezeit

|

News-Versicherungen

Am 18. August ist eine Sturmfront über Teile Österreichs gezogen. Betroffen waren vor allem Kärnten, die Steiermark und Niederösterreich. Die Wiener Städtische rechnet mit mehreren tausend Schäden in Höhe von 5 Mio. Euro.

Mag. Peter Kalab

Redakteur/in: Mag. Peter Kalab - Veröffentlicht am 8/22/2022

Die Sturmfront zog mit Windspitzen von bis zu 140 km/h über Teile Österreichs. Dabei verursachte sie menschliche Tragödien und Schäden in Millionenhöhe. Bäume wurden entwurzelt, Häuser abgedeckt, Autos und Elektroleitungen beschädigt. „Für die Wiener Städtische rechnen wir mit mehreren tausend Schäden in Höhe von 5 Mio. Euro. Sachverständige sowie Sachbearbeiterinnen und -bearbeiter sind für unsere Kundinnen und Kunden im Einsatz. Schäden können aber auch per App, telefonisch oder online eingereicht werden“, erklärt Wiener Städtische Vorstandsdirektorin Doris Wendler und sagt weiter: „Der fortschreitende Klimawandel zeigt sich auch in deutlich höheren Schadenszahlungen aufgrund von Naturkatastrophen. So zahlte die Wiener Städtische seit 2009 mehr als eine Milliarde Euro für Unwetterschäden an ihre Kundinnen und Kunden aus.“

Hilfe für Betroffene

Betroffene können über die „losleben“-App, Internet (wienerstaedtische.at), das Kundenportal der Wiener Städtischen und bei allen Kundenbetreuern Schäden melden und gleichzeitig Schadensfotos einreichen. Zusätzlich steht die kostenlose österreichweite Schadenshotline 050 350 355 der Wiener Städtischen rund um die Uhr zur Verfügung. „Gerade nach Stürmen und anderen Naturkatastrophen ist eine rasche Schadensabwicklung besonders wichtig. Wir bieten als verlässlicher Partner eine sofortige und unbürokratische Erledigung entweder persönlich durch unsere Ansprechpartnerinnen und -partner vor Ort oder digital“, so Wendler.

Foto oben: Doris Wendler, Vorstandsdirektorin Wiener Städtische

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Zurich spendet an gemeinnützige Organisation austrian aid community

Zurich spendet an gemeinnützige Organisation austrian aid co...

22.08.22

|

1 Min.

OGH aktuell: Die neusten Entscheidungen

OGH aktuell: Die neusten Entscheidungen

22.08.22

|

4 Min.

Trendtag Top-Thema: Vertrieb – Die Bedeutung von Systematik

Trendtag Top-Thema: Vertrieb – Die Bedeutung von Systematik

22.08.22

|

4 Min.

Dieselabgasskandal: RS-Schaden zu spät gemeldet?

Dieselabgasskandal: RS-Schaden zu spät gemeldet?

22.08.22

|

4 Min.

Funk Global Risk Consensus 2022: Cyber-Risiken rangieren an erster Stelle

Funk Global Risk Consensus 2022: Cyber-Risiken rangieren an ...

19.08.22

|

5 Min.

UNIQA: Solides erstes Halbjahr trotz hoher Abschreibungen auf russische Anleihen

UNIQA: Solides erstes Halbjahr trotz hoher Abschreibungen au...

19.08.22

|

7 Min.

Reinhard Gojer: „Im Gewerbebereich ist gutes Risikomanagement das Allerwichtigste“

Reinhard Gojer: „Im Gewerbebereich ist gutes Risikomanagemen...

19.08.22

|

6 Min.

Continentale erweitert Service bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsvorsorge

Continentale erweitert Service bei Berufs- und Erwerbsunfähi...

18.08.22

|

2 Min.

GrECo International übernimmt die österreichische SCHNUCK-Tochter

GrECo International übernimmt die österreichische SCHNUCK-To...

18.08.22

|

2 Min.

Trendtag-Kongressprogramm: Jede Menge IDD-Stunden für Sie und Ihre Mitarbeiter

Trendtag-Kongressprogramm: Jede Menge IDD-Stunden für Sie un...

18.08.22

|

4 Min.

M&G: Wie europäische Anleger den Winter überstehen

M&G: Wie europäische Anleger den Winter überstehen

18.08.22

|

5 Min.

CLARK Österreich übernimmt Versicherungsparte von Compera

CLARK Österreich übernimmt Versicherungsparte von Compera

17.08.22

|

1 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)