AssCompact - Facebook

Management Liability Study: Steigende Haftungsrisiken für Führungskräfte
24. August 2021

Management Liability Study: Steigende Haftungsrisiken für Führungskräfte

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben den Druck auf Führungskräfte in Europa deutlich erhöht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Industrieversicherers QBE. Abzulesen sei dies auch an der gestiegenen Nachfrage nach D&O-Versicherungen.


Auch wenn sich die Wirtschaft scheinbar gut mit der neuen, infolge der Corona-Pandemie entstandenen Normalität arrangiert, erhöhen die Auswirkungen der Pandemie den Druck auf Führungskräfte in Europa ganz deutlich. Das zeigt die zweite europaweite Management Liability Study des Industrieversicherers QBE Insurance Group, an der Führungskräfte aus ganz Europa teilgenommen haben.

Höhere Arbeitsbelastung, steigendes Schaden- und Haftungsrisiko

Bereits in der ersten Befragung 2018, vor Beginn der Pandemie, hatte die Mehrheit der Führungskräfte angegeben, eine wachsende Zahl an Aufgaben und Verantwortung stemmen zu müssen. In den vergangenen 18 Monaten haben pandemiebedingt zusätzliche Arbeitsbelastungen bei 48% der Befragten den Druck im Arbeitsalltag nochmals erhöht. Dazu kommt, dass sich die Situation bei etwa der Hälfte der Befragten negativ auf die Balance von Beruf und Privatleben auswirkt. Im Ergebnis schätzen 61% der Entscheidungsträger ihr persönliches Schaden- und Haftungsrisiko höher ein als vor der Pandemie. Nur gut ein Drittel nimmt keine Veränderung wahr. Auffallend ist der QBE-Studie zufolge auch: Die Wahrscheinlichkeit eines steigenden Haftungsrisikos wird in großen Unternehmen (71%) höher eingestuft als in Kleinunternehmen (63%).

Jede vierte Führungskraft hat der Befragung zufolge Angst vor potenziellen Schäden durch nicht ausreichende Hygienemaßnahmen, zum Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung. Gut ein Fünftel der Befragten gibt außerdem an, dass die Pandemie die Bedenken hinsichtlich der Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitenden im normalen Arbeitsumfeld erhöht hat. Im Einklang damit glaubt knapp ein Viertel, dass hybride Arbeitsumgebungen und -prozesse, die sich während der Pandemie etabliert haben, zu einem Anstieg der Sicherheitsprobleme beitragen.

Steigende Nachfrage nach D&O-Versicherungen

„Viele Führungskräfte spüren die erhöhte Last der letzten eineinhalb Jahre. Mehr Verantwortung, Zusatzaufgaben und steigende Sorgen um die Stabilität des Unternehmens und die Sicherheit der Belegschaft stellen für das Management neue Herausforderungen und steigende Risiken dar“, sagt Andrea Brock, Hauptbevollmächtigte von QBE Europe SA/NV. „Abzulesen ist das auch an der gestiegenen Nachfrage nach Directors- & Officers-Versicherungen, mit denen Manager die Haftungsrisiken absichern können. Die D&O deckt Anwalts- und Gerichtskosten bei unbegründeten Ansprüchen und den Schadenausgleich für den Fall berechtigter Haftungsansprüche ab.“

Über die Befragung

Für die vorliegende Studie hat QBE gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Opinium jeweils 500 Führungskräfte in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Schweden und UK befragt. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Juli 2021 statt.

Quelle: AssCompact Deutschland, bearbeitet von AssCompact Österreich

Bild: ©Андрей Яланский – stock.adobe.com





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.