Die Mitversicherung von Kindern und ihre Tücken

Die Mitversicherung von Kindern und ihre Tücken

24. August 2021

|

3 Min. Lesezeit

|

News-Im Blickpunkt

Wer hat es im Laufe seiner Maklertätigkeit nicht schon erlebt: Ein Elternteil ruft an und teilt mit, dass der Nachwuchs die Ausbildung beendet hat, schon seit mehreren Monaten einen Job ausübt oder seit Wochen in einer WG wohnt. Auch wenn man die Eltern bei Vertragsabschluss darauf hinweist, solche Informationen unverzüglich zu erteilen oder den aktuellen Status der Kinder in regelmäßigen Abständen erhebt, kann es trotzdem sein, dass der Versicherungsschutz für die mitversicherten Kinder beim Wegfall einer der in den Bedingungen definierten Voraussetzungen abrupt endet.

Andreas Richter

Redakteur/in: Andreas Richter - Veröffentlicht am 8/24/2021

Von Christian Grünsteidl, ÖVM Landesvorsitzender für OÖ (Foto)

Ob die entsprechende Dokumentation bei Vertragsabschluss, oder jene zu den regelmäßigen Informationen für den Makler, bei einem zwischenzeitlichen Schadenfall dann haftungsbefreiend wirkt, ist zumindest mit einem großen Fragezeichen versehen.

Die Anforderungen für den Fortbestand der Mitversicherung der Kinder sind mannigfaltig. Manche Versicherer definieren gleich mehrere Voraussetzungen kumulativ wie z. B. in Ausbildung befindlich, im gemeinsamen Haushalt lebend und kein wie auch immer geartetes Einkommen. Andere sind etwas entgegenkommender und stellen nur mehr auf den Erhalt der Familienbeihilfe oder einen gemeinsamen (Haupt-)Wohnsitz ab.

Bei Wegfall der Voraussetzung(en) ist der Versicherungsschutz futsch

Allen gemein bleibt jedoch die angesprochene Problematik. Auch etwaige Optionen in der Privathaftpflicht, alle gemeinsam gemeldeten Personen zu versichern, helfen bei deren Bewältigung nicht. Bei Wegfall der Voraussetzung(en) ist der Versicherungsschutz futsch. Er kehrt auch nicht wieder. Auch dann nicht, wenn die Voraussetzungen zu einem späteren Zeitpunkt wieder alle erfüllt sind.

Lösung: Mitversicherung der Kinder mit Altersgrenze

Meines Erachtens lässt sich dieses Problem aber einfach in den Griff bekommen, wenn für die Mitversicherung von Kindern auf eine reine Altersgrenze abgestellt wird. Ich kann mir vorstellen, dass man diese im Rahmen der Privathaftpflicht-, Rechtsschutz- oder Familienunfallversicherung ohne weitere Voraussetzungen oder Einschränkungen bis zur Vollendung z. B. des 25. Lebensjahres mitversichert. Dies kann prämienfrei anstelle bestehender Varianten zur Mitversicherung oder prämienpflichtig als zusätzliche Option erfolgen.

Dass die Versicherungsunternehmen für eigene Risikobereiche gerne eigene Verträge sehen, ist nachvollziehbar. Das Ziel soll dabei auch nicht sein, bereits flügge gewordene Kinder übermäßig lange im Schutzbereich der Verträge der Eltern zu behalten. Es geht lediglich darum, Bruchstellen im Versicherungsschutz und damit einhergehende Haftungsfallen für uns Makler bis zum Erhalt der entsprechenden Informationen zu verhindern. Kein Versicherungsmakler wird wohl, nicht zuletzt aus eigenen wirtschaftlichen Interessen, eine solche Mitversicherungsoption überstrapazieren. Beim Bezug einer eigenen Wohnung führt sich das ohnehin ad absurdum.

Sie hilft aber dabei, sonst unüberschaubare Risiken zu vermeiden. Es gibt dann auch keine Ausreden mehr für uns Makler in Bezug auf etwaige Versäumnisse bei der Evidenzhaltung.

Ich würde mich jedenfalls freuen, eine solche Variante bei dem einen oder anderen Versicherer in naher Zukunft zu entdecken und greife dann auch mit Sicherheit zu.

Den Beitrag lesen Sie auch in der AssCompact September-Ausgabe!

Titelbild: ©sewcream – stock.adobe.com

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

DWS: Bei den Unternehmen sprudeln die Gewinne

DWS: Bei den Unternehmen sprudeln die Gewinne

24.08.21

|

3 Min.

Management Liability Study: Steigende Haftungsrisiken für Führungskräfte

Management Liability Study: Steigende Haftungsrisiken für Fü...

24.08.21

|

3 Min.

Trendtage 2021 – Jetzt kostenlos Tickets sichern / Advertorial

Trendtage 2021 – Jetzt kostenlos Tickets sichern / Advertori...

24.08.21

|

4 Min.

Unabhängige Beratung ist für Kunden nicht zu ersetzen

Unabhängige Beratung ist für Kunden nicht zu ersetzen

23.08.21

|

2 Min.

Neuer Vorsitzender der BNP Paribas Gruppe in Österreich

Neuer Vorsitzender der BNP Paribas Gruppe in Österreich

23.08.21

|

1 Min.

VIG erhält Lizenz für Investmentfondgesellschaft in Polen

VIG erhält Lizenz für Investmentfondgesellschaft in Polen

23.08.21

|

2 Min.

M&G Investments: Die Zukunft der Öl- und Gasinvestments

M&G Investments: Die Zukunft der Öl- und Gasinvestments

20.08.21

|

4 Min.

Wie auch ein unverkäuflicher Maklerbestand glücklich macht

Wie auch ein unverkäuflicher Maklerbestand glücklich macht

20.08.21

|

4 Min.

Aktuelle Judikatur im Versicherungsrecht

Aktuelle Judikatur im Versicherungsrecht

20.08.21

|

5 Min.

AssCompact Beratertage 2021: Gelungener Auftakt in Oberösterreich

AssCompact Beratertage 2021: Gelungener Auftakt in Oberöster...

20.08.21

|

4 Min.

Studie: Österreicher schauen seit Corona genauer auf ihre Finanzen

Studie: Österreicher schauen seit Corona genauer auf ihre Fi...

19.08.21

|

3 Min.

Wiener Städtische startet Kooperation mit Hautkrebsvorsorge App SkinScreener

Wiener Städtische startet Kooperation mit Hautkrebsvorsorge ...

19.08.21

|

1 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)