AssCompact - Facebook

Rotheneder & Türr: „Makler müssen Verantwortung für Kunden übernehmen“
09. April 2021

Rotheneder & Türr: „Makler müssen Verantwortung für Kunden übernehmen“

Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Kunden – das ist für Mag. (FH) Ingo Türr und Stefan Rotheneder der Schlüssel für erfolgreiche Beratung. Bei der Gründung der Versicherungsservice Rotheneder & Türr GmbH in Dornbirn haben die beiden Versicherungsmakler nichts dem Zufall überlassen.


In regelmäßigen Klausuren entstand ein Unternehmenskonzept, das ständig weiterentwickelt wird und heute auf fast 100 DIN-A4-Seiten angewachsen ist – inklusive Unternehmensabläufe und interne Kodices. Der Wechsel von der Generalagentur in die Maklerschaft war dabei ein logischer Schritt.

Beide waren im angestellten Außendienst in die Branche gestartet: Stefan Rotheneder war als Leiter eines HIFI-Einzelhandelsunternehmens nicht wirklich glücklich mit seinem Beruf, wechselte zu einem Versicherer, kam sehr schnell auf den Geschmack und gründete 2001 eine Generalagentur. Ingo Türr landete über einen Freund seines Vaters nach seinem Studium an der FH Dornbirn als Kundenbetreuer bei einem Versicherer, ehe sich beide in Rotheneders Generalagentur wiederfanden.

„2010 haben wir uns dann entschieden, unsere GmbH zu gründen“, erinnert sich Ingo Türr, „ausschlaggebend war sicherlich auch der Drang, frei am Versicherungsmarkt tätig zu sein und nicht primär an ein Haus gebunden zu sein.“ Auch für Stefan Rotheneder war der Schritt vom Agenten zum Versicherungsmakler logisch: „Grund war ganz klar die unabhängige Beratung mit dem Wissen, das Beste für den Kunden anbieten zu können.“

Ohne Verantwortungsbewusstsein geht es nicht

„Bedürfnisse- und Wünsche-Test, Beratungsprotokoll, Jahrestelefonate, Unternehmensabläufe, Standards oder Risikoanalyse sind für uns selbstverständliches Handwerkszeug, um dies umsetzen zu können. Wenn das Verantwortungsbewusstsein nicht vorhanden ist, nützen diese auch nichts“, ist Ingo Türr überzeugt.

Wer ist ihre Zielgruppe? „Unsere große Stärke ist die Vielfalt und die breite Basis – regional und von der Zielgruppe selbst. Wir betreuen Klienten jeder Altersgruppe und Einkommensstruktur und dies überregional und natürlich auch aus sämtlichen Bereichen, egal ob privat oder Kommerz. Fundament für uns ist und bleibt aber der Privatkunde. Ich würde die Aufteilung mit ca. ein Viertel Gewerbe und drei Viertel Privat beziffern.“

Netzwerke und Wissen mit dem ÖVM

Nicht verzichten möchten Ingo Türr und Stefan Rotheneder auf die Mitgliedschaft beim ÖVM. Hauptgrund für den Beitritt sei „der Drang nach Wissen“ gewesen: „Zu Beginn unserer Tätigkeit als Versicherungsmakler war dies die uns einzig bekannte Institution, welche Schulungen auf einem hohen Qualitätsniveau und vor allem unabhängig angeboten hat.“

Worin sehen die beiden die wichtigsten Benefits? „Im Networking. Natürlich bietet diese Plattform die Möglichkeit sich mit erfahrenen Kollegen auszutauschen und von ihrem Wissen und ihren Erfahrungen zu profitieren. Auch sind gewisse Standards und Dokumente hilfreich und man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden.“

Was würden Sie sich von den Versicherern wünschen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten? Ingo Türr wünscht sich „weniger Bürokratie und dass sie dem Grundsatz der Versicherungsbranche „Treu und Glauben“ wieder mehr Bedeutung zukommen lassen. Drittens: Höhere Mitarbeiterqualität“, Stefan Rotheneder wünscht sich bessere EDV-Lösungen. Es sollte nicht nur die Combined Ratio von Bedeutung sein. Eine einheitliche Plattform aller Versicherungen wäre zielführend.“

Ein ausführliches Porträt der beiden Vorarlberger Versicherungsmakler lesen Sie in der AssCompact April-Ausgabe.

Foto oben: Das Team von Versicherungsservice Rotheneder und Türr: von links Mag. (FH) Ingo Türr, Sonja Lackner, Isabelle Rauter, Gertrud Wegner und Stefan Rotheneder.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.