AssCompact - Facebook

Dauerrabatt: „Tote Pferde soll man nicht mehr reiten!“
07. April 2021

Dauerrabatt: „Tote Pferde soll man nicht mehr reiten!“

Wollen wir als Branche unsere Zeit wirklich damit vergeuden, Dauerrabatte umzubuchen, auszubuchen, zu übernehmen oder gegenzurechnen? Nein, ist KommR Gottfried Pilz, Fachgruppenobmann der Versicherungsmakler Niederösterreich und Leiter des Arbeitskreises Unternehmerische Qualifizierung im Fachverband, überzeugt.


Der Dauerrabatt – eine never ending Story? Es scheint so! Ich habe schon im Juli 2010, nach dem ersten Dauerrabatt-Urteil, eine Umfrage bei Maklerinnen und Maklern in den Bezirken Amstetten, Melk und Scheibbs durchgeführt. Auf die Frage „War der Dauerrabatt ein geeignetes Mittel, um Kunden zu binden?“ antworteten 100% mit „Nein“, auf die Frage „Soll es ein ähnliches Nachfolgemodell geben?“ fast 100%. 75% der Kolleginnen und Kollegen waren der Meinung, der Dauerrabatt schade dem Image der Branche.

Dauerrabatt vergeudet nur Zeit

Spätestens mit dem jüngsten Urteil zum Dauerrabatt 7 Ob156/20x sollte die Branche einsehen, dass dieses Pferd tot ist. Aber es gibt schon wieder einige Versicherungen, die damit argumentieren, dass ja ihre betreffende Formulierung anders ist. Mir ist keine Dauerrabatt-Klausel bekannt, die nicht durch das aktuelle Urteil aufgehoben wird. Aber anscheinend müssen wieder die Gerichte beschäftigt werden bis die letzten Versicherer das auch einsehen. Als ob wir genügend qualifizierte Mitarbeiter hätten, dass wir es uns leisten können, deren Zeit zu vergeuden!

Wer sich um seine Kunden kümmert, braucht keinen Dauerrabatt

Es würde der Branche guttun, wenn mehr Versicherer versuchen, den Kunden durch qualifizierte Beratung und Servicierung zu halten als durch Vertragsknebelung. Schon bisher hat der Dauerrabatt viel mehr Arbeit als Nutzen verursacht. Wer sich um seine Kunden kümmert, der braucht keinen Dauerrabatt als Kundenschutz.

Müssen wir nicht ohnehin mehr als genug gesetzliche Vorgaben umsetzen, die zum Teil auch unnötig viel Zeit verbrauchen? Beim Thema Dauerrabatt haben wir es selbst in der Hand Zeit einzusparen.

Lesen Sie den gesamten Beitrag von Gottfried Pilz in der Mai-Ausgabe von AssCompact.

Titelbild: ©NewFabrika – stock.adobe.com



Kommentare

von Horst Preininger am 07.04.2021 um 13:36 Uhr
klare Worte sind sehr gefragt u notwendig. Die Ignoranz der VU’s ist bei diesem Thema höchstgradig. Danke Gottfried!!

von Horst Preininger am 07.04.2021 um 13:36 Uhr
klare Worte sind sehr gefragt u notwendig. Die Ignoranz der VU’s ist bei diesem Thema höchstgradig. Danke Gottfried!!

von Stephan Pestitschek am 07.04.2021 um 14:13 Uhr
Es gehören klare, einheitliche Regeln her. Manche Versicherer verzichten bei Einspruch auf die Rückforderung, andere sind stur und glauben, daß sie verhungern, wenn sie bei den Dauerrabattrückforderungen unnachgibig bleiben. Ich bin nicht prinzipiell gegen Dauerrabatte - aber sie müssen transparent und einfach geregelt sein - für alle Anstalten gleich. Die derzeitige "Lösung" ist die denkbar schlechteste und kostet nur - wie Hr. Pilz richtig bemerkt hat - Zeit und Geld. Nebenbei hinterlässt die Sache mehr Ärger bei den Beteiligten als sie bringt.

von Walter Eisner (... am 07.04.2021 um 19:23 Uhr
Gratuliere zu dem Beitrag. Der Dauerrabatt hat längst ausgedient und hat zumindest im Maklergeschäft keinen Platz mehr. Hoffentlich setzt sich hier die Maklerschaft durch und bringt bei ihren Tarifen die VU zu einem zeitgemäßen Update ohne diese Hürde. Sie können ja jährlich im Nachhinein einen Treuebonus o.ä. ausschütten, wenn der Vertrag im Folgejahr noch besteht.
Danke jedenfalls an Kollegen Pilz für das Thema.

von Karl Seif am 08.04.2021 um 14:30 Uhr
"Gut gebrüllt - Löwe!" -- danke Gottfried für die klaren Worte zum leidigen Thema! LG Karl

von Heinz Schweighofer am 08.04.2021 um 17:38 Uhr
Danke Gottfried! Wäre höchst an der Zeit. Kann mich eurer Meinungen nur anschließen.



AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.