AssCompact - Facebook

AssCompact Roundtable: Biometrie hat noch viel Potenzial
14. Januar 2022

AssCompact Roundtable: Biometrie hat noch viel Potenzial

Zum Biometrie-Roundtable lud AssCompact und die Dialog Lebensversicherungs-AG gestern in das AssCompact Medien Center Gasometer in Wien. Eine aktuelle Maklerstudie und das Fazit der Diskussion zeigen: Biometrie-Vorsorge hat in Österreich noch viel Potenzial.


„Corona hat uns gezeigt, dass in der Versicherungsbranche Dinge passieren, die man nicht für möglich gehalten hätte“, so Biometrie-Experte Christian Brandstätter, Franke und Bornberg Research GmbH, in seiner Einführung. Die Pandemie habe mitgeholfen, das Feld der biometrischen Vorsorge aufzubereiten. Dieses Feld werde aber von der Maklerschaft noch immer viel zu wenig bearbeitet, obwohl sich die Produktlandschaft in den letzten Jahren bestens entwickelt habe: „Wenn ich mir die Produkte heute anschaue und mit denen vor 20 oder 30 Jahren vergleiche, dann springt mein BU Herz hoch!“ Sein Fazit: Es sei höchste Zeit, sich mit diesem Thema auseinandersetzen!

Dialog – ein Partner auf Augenhöhe

Georg Saringer, Biometrie-Experte der Dialog Lebensversicherungs-AG präsentierte seine Gesellschaft als finanzstarken, reinen Maklerversicherer, der auf die Absicherung biometrischer Risiken spezialisiert sei. „Wir konzentrieren uns auf die Kernfragen einer Versicherung: Deckt das Produkt den individuellen Kundenbedarf über die gesamte Vertragslaufzeit? Leistet das Produkt im Leistungsfall schnell und unkompliziert? Ist das Produkt dauerhaft bezahlbar?“, so Saringer. Die Dialog sei ein Partner auf Augenhöhe, der seit Unternehmensgründung keine Prämienanpassungen im Bestand vorgenommen habe und eine hohe Haftungssicherheit für die Partner biete. Mit mehr als 220.000 Risikolebensversicherungsverträgen und einer Versicherungssumme von 27 Milliarden Euro sei die Dialog Marktführer in Österreich.

AssCompact Studie: BU-Risiko wird stark unterschätzt

AssCompact Geschäftsführer Franz Waghubinger präsentierte die Eckdaten einer AssCompact Studie zum Thema Biometrie, an der sich 317 Versicherungsmaklerinnen und -makler aus ganz Österreich beteiligten. Die wichtigsten Ergebnisse: Das Risiko Berufsunfähigkeit wird in Österreich stark unterschätzt. Nach Schätzungen der Umfrageteilnehmer halten 34,3% der Kunden das Risiko ihre Arbeitskraft zu verlieren für sehr gering bzw. 56,7% für gering.

Und wie schätzen die österreichischen Maklerinnen und Makler das BU-Risiko ihrer Kunden selbst ein? 40,9 % halten es für gering, 2,0% für sehr gering. Mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer, exakt 68,0% hatten bereits mindestens einen BU-Fall, davon 38,1% zwischen 1 und 3 Fällen, 21,8% mehr als 3 und 8,1% mehr als 10 Fälle.

Ein Vergleich zwischen BU und Risiko-Leben in der AssCompact Umfrage zeigt: Das Risiko Berufsunfähigkeit wird im Beratungsgespräch noch immer weniger konsequent angesprochen als das Todesfall-Risiko. An konkreten Zahlen: 24,9% der Makler sprechen BU selten an, 3% nie. Bei der Risiko-Leben liegen die Zahlen doch darunter: 16,3% beraten die Todesfallvorsorge selten und 1,8% nie.

Top-Leistungskriterium Schadenregulierung

Bei den Leistungskriterien, die den Vermittlern bei BU- und Risiko-Leben-Versicherern wichtig sein, ergibt sich folgendes Ranking:

  1. Qualität der Schadenregulierung: 1,09
  2. Preis-Leistungs-Verhältnis: 1,40
  3. Qualität der Polizzierung: 1,46
  4. Qualität der Berechnungs- und Beratungssoftware: 1,48
  5. Qualität der technischen Abwicklung: 1,58
  6. Weiterbildungsangebot: 1,88
  7. Qualität der Courtageabwicklung: 1,99
  8. Regionale Maklerbetreuung: 2,24
  9. Zentraler Vermittlerservice: 2,37

Durch das Programm führte Dialog Österreich Vertriebsdirektor Mag. Willi Bors, der auch die rege Diskussion im Anschluss an die Präsentationen leitete. Alle Teilnehmer erbrachten übrigens einen 2-G-Plus-Nachweis.

Die Diskussionsteilnehmer:
  • Wilhelm Brandstetter, Vorstandsvorsitzender; EFM Versicherungsmakler AG
  • Ing. Reinhold Niescher, Versicherungsmakler und Vorstandsmitglied IGV
  • Gottfried Pilz, Fachgruppenobmann der Versicherungsmakler Niederösterreich
  • Akad. FDL Daniel Reisinger, CSE, Seniordirektor EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG
  • Markus Spellmeyer, Geschäftsführer OVB Allfinanzvermittlungs GmbH
  • Akad. Vkfm. Rainer Vogelmann, GF wefox Austria GmbH
  • Franz Waghubinger, AssCompact Herausgeber und GF der UVK Waghubinger & Partner GmbH

Mehr über den Roundtable in der AssCompact Februar Ausgabe und in einer AssCompact Sonderausgabe in Kooperation mit der Dialog Lebensversicherungs-AG.

Foto oben: Moderator Österreich-Direktor Mag. Willi Bors und via Video zugeschaltet Vorstand Dr. Florian Sallmann, Dialog Lebensversicherungs-AG.
Titelbild: AssCompact Herausgeber Franz Waghubinger





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.