AssCompact - Facebook

FMA startet neues Informationsformat für Verbraucher
22. Januar 2021

FMA startet neues Informationsformat für Verbraucher

Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) startet ab sofort ein neues Informationsformat für Verbraucher: „Reden wir über Geld“. Dabei werden monatlich Aspekte aus unterschiedlichen Finanzbasisthemen aufbereitet und Antworten auf alltägliche Finanzfragen gegeben.


Die erste Ausgabe startet mit dem Thema „Achtung Anlagebetrug!“ und erklärt wie vor einer Investitionsentscheidung mit Hilfe einiger einfacher Schritte sichergestellt werden kann, dass man Finanzbetrügern nicht zum Opfer fällt. Im Februar informiert die FMA darüber was es beim Abschluss eines Online-Konsumkredits zu beachten gilt, im März gibt es Tipps zur Nutzung von Versicherungs-Vergleichsportalen.

„Wir möchten mit diesem neuen Format all jenen eine objektive Informationsquelle anbieten, die sich angesichts der Breite und Komplexität der verschiedenen Finanzthemen verunsichert fühlen und verständliche Antworten auf alltägliche Fragen rund ums Geld suchen“, so der Vorstand der FMA Helmut Ettl und Eduard Müller. Die FMA leite die Themen des neuen Formats aus den häufigsten Anfragen in ihrer Verbraucherinformation ab und bereite sie dann kurz und in einfacher Sprache auf, so Ettl und Müller.

Kollektiver Verbraucherschutz ist seit vielen Jahren ein operativer Aufsichts- und Prüfschwerpunkt der FMA. Nach dem Finanz ABC auf der FMA-Website ist „Reden wir über Geld“ die zweite proaktive Finanzbildungsinitiative. Alle Ausgaben sind sowohl im Printformat als auch online unter der Website https://redenwiruebergeld.fma.gv.at/ erhältlich.

Bild: © Boris Zerwann





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.