AssCompact - Facebook

FMA-Broschüre zur Lebensversicherung
22. Mai 2019

FMA-Broschüre zur Lebensversicherung

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat ihre Informationsbroschüre zu Lebensversicherungen überarbeitet. Kunden erfahren darin ihre wichtigsten Rechte.


Worauf Kunden achten sollten, bevor sie eine Lebensversicherung abschließen, erklärt die FMA in der aktualisierten Broschüre „Welche Informationsrechte hat der Versicherungskunde?“. Ergänzend steht ein Erklärvideo auf der FMA-Website zur Verfügung. Die Broschüre wurde grundlegend überarbeitet und an die neuen gesetzlichen Bestimmungen für den Versicherungsvertrieb sowie die FMA Lebensversicherung-Informationspflichtenverordnung 2018 angepasst. Neuerungen betreffen die Einführung der allgemeinen Beratungspflicht, die Möglichkeit des Beratungsverzichts und die damit verbundenen Konsequenzen, den verpflichtende Wunsch- und Bedürfnis-Test sowie die standardisierten Informationsblätter und Tabellen zur Kostendarstellung.

Kunden sollen „aktiver und gezielter“ Fragen stellen

Die Informationsbroschüre bietet einen Überblick über die verschiedenen Kategorien von Lebensversicherungen und deren wesentliche Produktmerkmale. Sie klären (potenzielle) Kunden über Informationsrechte auf, die sie vor Vertragsabschluss und während der Laufzeit gegenüber dem Versicherer haben. In einem Glossar werden wesentliche Begriffe der Versicherungsbranche erklärt. „Mit unserer Broschüre und dem neuen Video versetzen wir potenzielle und bestehende Versicherungskunden in die Lage, Angebote am Markt besser vergleichen und im Beratungsgespräch aktiver und gezielter Fragen stellen zu können“, so die FMA Vorstände Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller.

Die Informationsbroschüre und das Video sind unter diesem Link abrufbar. 





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.