zurück zur Übersicht

Beitrag speichern

Ein Blick auf 2024: Wie wird KI das Finanzsystem verändern?

(Bild: © Lucky Ai -stock.adobe.com)

Ein Blick auf 2024: Wie wird KI das Finanzsystem verändern?

25. Januar 2024

|

6 Min. Lesezeit

|

Im Blickpunkt

Letztes Jahr haben wir große Fortschritte im Bereich Künstliche Intelligenz erlebt. Wahrscheinlich ist es also, dass die Entwicklungen auch in diesem Jahr nicht anhalten werden. Wie alle andere Branchen ist ebenso die Finanzbranche davon betroffen. Welche Änderungen hat die neue Technologie bereits hervorgebracht? Was sind die Vorteile von KI für die Industrie? Und wie wird sie das Finanzsystem 2024 verändern?

Artikel von:

Maximilian Schmidt

Maximilian Schmidt

CEO der CPI Technologies GmbH

Zunächst einmal hat sich viel im Bereich KYC (Know your customer) getan. Jeder kennt es heutzutage: Man hält zur Verifizierung seinen Ausweis und danach sein Gesicht in die Kamera am Handy oder Computer. Eine solche Identifizierung wird z. B. für die Erstellung eines Bankkontos benötigt. Heute muss man dafür nämlich der Bank selbst nicht mehr zwingend einen Besuch abstatten, sondern man kann es ganz bequem von zu Hause aus machen. Früher saß bei so einer Verifizierung ein echter Mensch am anderen Ende. Mittlerweile wird diese Aufgabe von einer Künstlichen Intelligenz (KI) übernommen. Ein solches KI-Tool stellt dann fest, ob das Gesicht in der Kamera mit dem Gesicht auf dem Personalausweis übereinstimmt. Ein solcher Prüfungsprozess geht jetzt schneller denn je, sodass sich Zeit einsparen lässt. Der Weg zur Bank sowie auch die Wartezeit dort fallen weg. Der Prozess findet jetzt durch die Anwendung von KI voll automatisiert statt. Insgesamt gibt die Betrugsprävention mit KI schon viele Möglichkeiten her, doch diese werden sich im nächsten Jahr aller Voraussicht nach noch ausweiten.

Zusätzlich wird KI bei Firmen wie der SCHUFA eingesetzt. So kann das Scoring durch verschiedene Datenmodelle gebildet und anhand von Inputs z. B. Kreditanfragen, existierende Kredite, die Nationalität und der Wohnort ermittelt werden. Die Künstliche Intelligent errechnet hierbei im Handumdrehen, wie wahrscheinlich es ist, dass der Kunde den Kredit vernünftig zurückzahlt.

Fortschritte in der Betrugsprävention

Auch in der Betrugsprävention hat KI einen immer größeren Einfluss. So werden heute komplette Geldströme mit Künstlicher Intelligenz analysiert, um Geldwäsche ausfindig machen zu können, ebenso wie andere Betrügereien. Ausreißer in Zahlungsströmen lassen sich dadurch schnellstmöglich erkennen. Das bedeutet, wenn ein Unternehmen beispielsweise regelmäßig zwei- bis dreitausend an mehrere Leute überweist, dann jedoch eine ungewöhnliche Zahlung im zehnfachen Wert ins Ausland geschieht, wird diese Transaktion sofort gestoppt. So kann der Besitzer erst einmal gefragt werden, ob das überhaupt so richtig ist. Mithilfe von KI werden Zahlungsströme live analysiert und im Zweifelsfall angehalten. Das ermöglicht eine Minimierung der Betrugsfälle im Finanzbereich.

Darüber hinaus kann Künstliche Intelligenz schnell kontrollieren, ob jemand auf einer Sanktionsliste steht. Hier führen die KI-Tools eine Analyse durch, die anzeigt, ob es gewissen Hinweise für Unstimmigkeiten gibt. In der Regel werden solche manuell von Compliance Managern durchgeführt, doch das ist jetzt aufgrund der Automatisierung nicht mehr notwendig. Durch die neue Technologie ist es nämlich durchführbar, eine Masse an Daten in kürzester Zeit aufzubereiten, einzuordnen und zu sortieren. Die Geldströme werden somit für den Compliance Manager lesbar und verständlicher gemacht. So können Auffälligkeiten ausgemacht werden, die ansonsten vielleicht nie bemerkt worden wären. Und das noch viel schneller und effizienter, als es der Mensch je könnte.

Trading-Vorhersage durch KI

Weiterhin gibt es im Trading einige Neuerungen durch KI. Heute erlebt man auf dem Finanzmarkt ein algorithmisches Handeln. Das bedeutet, dass Trading Bots die Märkte analysieren und automatisch handeln. Somit kann der Job des Traders inzwischen vollkommen von Künstlicher Intelligenz übernommen werden. Denn die neue Technologie ermöglicht es, viel genauer vorhersagen, ob man kaufen sollte oder nicht. So ist es auch im nächsten Jahr sehr wahrscheinlich, dass KI-Modelle in diesem Zusammenhang noch stärker genutzt werden. Die Vorhersage von Kursen und das Treffen von besseren Trading-Entscheidungen wird sich im nächsten Jahr so entwickeln, dass es voll automatisiert stattfinden kann.

Noch mehr Veränderungen in 2024

Bezüglich der Blockchain-Technologie kann man heuer mit noch mehr Anwendung von KI rechnen. So gibt es seit einigen Jahren eine Firma namens Chainalysis, wobei es sich um ein Blockchain-Analyseunternehmen, die für Transparenz im Bereich Krypto sorgt. Das Unternehmen unterstützt verschiedene Finanzinstitute sowie Unternehmen im Bereich Krypto, aber auch Regierungsbehörden bei der Arbeit mit Kryptowährungen. Deren eigene Software beschäftigt sich mit der Einhaltung von Krypto-Compliance-Vorschriften. Im Hinblick darauf ist es wahrscheinlich, dass im nächsten Jahr noch mehr solcher Analyseunternehmen auf der Bildfläche erscheinen werden. Zudem wird es noch mehr automatisierte Überprüfung durch KI geben.

Zuletzt ist es wahrscheinlich, dass die Aufgaben eines Bankberaters im Laufe 2024 vollständig von der KI übernommen werden. So ist es vorstellbar, dass Chatbots wie ChatGPT aufgefordert werden können, ein Konto einzurichten. Die KI kann dann herausfinden, welches Versicherungsprodukt am geeignetsten für die eigenen Bedürfnisse ist und dort automatisch einen Vertrag abschließen. Generell wird der Service, insbesondere im B2C-Bereich, in Zukunft immer mehr von Künstlicher Intelligenz übernommen werden. Und das gilt nicht nur für die Finanzbranche, sondern für alle Branchen.

Fazit

In den letzten Monaten und Jahren konnte die Künstliche Intelligenz bereits zu einem großen Fortschritt in der Finanzbranche beitragen. So sind heute viele Prozesse voll automatisiert, sodass einige Jobs sogar komplett von der KI übernommen werden können, wie beispielsweise Verifizierungen im Bereich KYC oder Trading-Vorhersagen. Zudem ist die Technologie eine große Hilfe, wenn es um Betrugsprävention gibt. Heute können Auffälligkeiten schneller denn je erkannt und aufgehalten werden. Heuer kann man mit weiteren Entwicklungen in den Bereichen Blockchain-Analyse sowie Service rechnen. Außerdem wird es weitere Möglichkeiten für die Betrugsprävention und voll automatisierte Trading-Vorhersagen geben.

zurück zur Übersicht

Beitrag speichern

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

AssCompact Event-App – Noch vor dem AssCompact Gewerbesymposium downloaden!

AssCompact Event-App – Noch vor dem AssCompact Gewerbesymposium downloaden!

25.01.24

|

2 Min.

Inhaber(innen) können es meist besser

Inhaber(innen) können es meist besser

25.01.24

|

3 Min.

M&G Investments: Andere Renditetreiber in den Schwellenländern als 2023

M&G Investments: Andere Renditetreiber in den Schwellenländern als 2023

25.01.24

|

6 Min.

Mit Continentale und EUROPA jetzt günstige Prämien sichern

Mit Continentale und EUROPA jetzt günstige Prämien sichern

24.01.24

|

2 Min.

Der ewige Streit um den Wiederbeschaffungswert

Der ewige Streit um den Wiederbeschaffungswert

24.01.24

|

4 Min.

Merkur Lebensversicherung: Starkes Wachstum bei Fondsgebundener Lebensversicherung 2023

Merkur Lebensversicherung: Starkes Wachstum bei Fondsgebundener Lebensversicherung 2023

24.01.24

|

1 Min.

Europ. Reiseversicherung: Wunsch nach mehr Serviceinformationen gestiegen

Europ. Reiseversicherung: Wunsch nach mehr Serviceinformationen gestiegen

24.01.24

|

3 Min.

CORUM Gewerbeimmobilienfonds: Gute Performance 2023

CORUM Gewerbeimmobilienfonds: Gute Performance 2023

23.01.24

|

4 Min.

Valida: Wertzuwachs in Pensions- und Vorsorgekasse

Valida: Wertzuwachs in Pensions- und Vorsorgekasse

23.01.24

|

1 Min.

Rechtssicher in das Jahr 2024: Neue Risiken durch Elektromobilität und steigenden Technikeinsatz

Rechtssicher in das Jahr 2024: Neue Risiken durch Elektromobilität und steigenden Technikeinsatz

23.01.24

|

2 Min.

Vertrieb von „Assekuradeur-Produkten“ durch Versicherer aufsichtsrechtlich möglich?

Vertrieb von „Assekuradeur-Produkten“ durch Versicherer aufsichtsrechtlich möglich?

23.01.24

|

3 Min.

Schaden an Segelflieger verursacht: Urteil über Begriff der „Verwendung“ einer Sache

Schaden an Segelflieger verursacht: Urteil über Begriff der „Verwendung“ einer Sache

22.01.24

|

2 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)