Allianz: Weniger als die Hälfte der Frauen investieren in eine private Altersvorsorge

Allianz: Weniger als die Hälfte der Frauen investieren in eine private Altersvorsorge

04. März 2021

|

2 Min. Lesezeit

|

News-Versicherungen

Viel zu wenige Frauen in Österreich verfügen über eine ausreichende Pensionsvorsorge und sehen daher ihren finanziellen Perspektiven im Alter mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Dies ist das Ergebnis einer anlässlich des Weltfrauentages am 8. März durchgeführten Allianz-Umfrage zum Thema Vorsorge.

Kerstin Quirchtmayr

Redakteur/in: Kerstin Quirchtmayr - Veröffentlicht am 3/4/2021

Corona scheint die Vorsorge-Schere zwischen den Geschlechtern noch weiter geöffnet zu haben. Waren es 2014 noch 55% der Männer und 52% der Frauen, die in private Altersvorsorge investierten, so lag dieser Wert zuletzt bei 58% der Männer, aber nur noch 48% der Frauen. Dramatisch unterscheidet sich auch die Höhe der investierten Beträge: Jeder fünfte Mann mit privater Pensionsvorsorge legt dafür mehr als 200 Euro monatlich zur Seite, aber nur 6% der Frauen tun dies. Dementsprechend rechnet ein Viertel der in Österreich lebenden Frauen mit einer massiven finanziellen Verschlechterung in der Pension, aber nur 15% der heimischen Männer.

Frauen haben Angst vor Altersarmut

„Die Pensionslücke wird in den kommenden Jahren vor allem die Frauen treffen und ganz besonders die alleinstehenden“, fürchtet Mag. Silke Zettl, Head of Market Management der Allianz Österreich, und ergänzt: „Die finanziellen Zukunftsperspektiven müssen sich daher dringend verbessern.“ Bereits heute glauben immer weniger Frauen sich auf den Erhalt einer ausreichenden staatlichen Pension verlassen zu können – gleichzeitig stehen weniger Mittel für Vorsorge zur Verfügung. Am Bewusstsein für das Problem scheint es daher gar nicht zu mangeln: 59% der in Österreich lebenden Frauen haben zumindest ein bisschen Angst vor Altersarmut und damit 5% mehr als die Männer – aber nur Wenige ziehen daraus nachhaltige Konsequenzen.

Sorge vor Pensionslücke ist groß

Rechneten 2014 noch 57% der Frauen mit staatlicher Versorgung im Alter, so sind dies derzeit nur noch 42%. Und gar nur 18% der Frauen glauben, dass die Pension ihnen einen ausreichenden Lebensstandard ermöglichen wird. „Die private Vorsorge wird immer wichtiger. Es sollten sich daher alle Frauen über die vielfältigen Vorsorgemöglichkeiten individuell beraten lassen“, so Zettl abschließend.

Foto oben: Silke Zettl, Head of Market Management der Allianz Österreich

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Chubb: Neuer Leiter für Feuer-Industrie-Sparte

Chubb: Neuer Leiter für Feuer-Industrie-Sparte

04.03.21

|

1 Min.

Wiener Städtische setzt nicht nur am Weltfrauentag auf Diversität

Wiener Städtische setzt nicht nur am Weltfrauentag auf Diver...

04.03.21

|

2 Min.

Betriebshaftpflichtversicherung: Drohen Maklern Provisionsrückzahlungen?

Betriebshaftpflichtversicherung: Drohen Maklern Provisionsrü...

04.03.21

|

4 Min.

Versicherungswirtschaft: Mehr Prämieneinnahmen, weniger Ertragskraft, gute Solvabilität

Versicherungswirtschaft: Mehr Prämieneinnahmen, weniger Ertr...

03.03.21

|

3 Min.

Bootsunfall am Wörthersee: Betriebshaftpflicht leistungsfrei

Bootsunfall am Wörthersee: Betriebshaftpflicht leistungsfrei

03.03.21

|

13 Min.

Kfz-Versicherung – Pandemie-Auswirkungen, Zukunft und Entwicklungen… Teil 2

Kfz-Versicherung – Pandemie-Auswirkungen, Zukunft und Entwic...

03.03.21

|

5 Min.

VAV: Neue Zulassungsstelle in Wolfsberg, Kärnten

VAV: Neue Zulassungsstelle in Wolfsberg, Kärnten

03.03.21

|

1 Min.

Crash-Kurs Volkswirtschaft – was jeder Makler wissen sollte

Crash-Kurs Volkswirtschaft – was jeder Makler wissen sollte

03.03.21

|

3 Min.

Kfz-Versicherung – Pandemie-Auswirkungen, Zukunft und Entwicklungen Teil 1

Kfz-Versicherung – Pandemie-Auswirkungen, Zukunft und Entwic...

02.03.21

|

5 Min.

bestpoint: Der Kunde ist für digitale Beratung bereit

bestpoint: Der Kunde ist für digitale Beratung bereit

02.03.21

|

3 Min.

Der menschliche Faktor in der Online-Zusammenarbeit

Der menschliche Faktor in der Online-Zusammenarbeit

02.03.21

|

7 Min.

Mit Social Media Kundenkontakt halten und Neukunden gewinnen – aber wie?

Mit Social Media Kundenkontakt halten und Neukunden gewinnen...

01.03.21

|

3 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)