zurück zur Übersicht

Wiener Versicherungsmakler präsentieren neues Bachelor-Studium Versicherungsmanagement

(Bild: © leadersnet/Rieck)

Wiener Versicherungsmakler präsentieren neues Bachelor-Studium Versicherungsmanagement

18. Januar 2023

|

6 Min. Lesezeit

|

Recht & Wissen

Die Wiener Versicherungsmakler bieten gemeinsam mit der Fachhochschule Wien der Wirtschaftskammer Wien ab September 2023 ein sechssemestriges Bachelor-Studium an. Für fachspezifische Insights werden die Helvetia Versicherung und die Zürich Versicherung sorgen. Im Rahmen eines Hintergrundgespräches präsentierten die Initiatoren die neue Ausbildungsoffensive.

Kerstin Quirchtmayr

Redakteur/in: Kerstin Quirchtmayr - Veröffentlicht am 1/18/2023

Wie die Idee für ein neues Bachelor-Studium für die Versicherungsbranche entstand, erklärte Fachgruppen‐Obmann der Wiener Versicherungsmakler, KR Helmut Mojescick:

"Die Branche der Versicherungsmakler war in den letzten Jahrzehnten von einem besonders starken Wandel geprägt, nicht zuletzt durch die massiv steigende Anzahl nationaler und internationaler Versicherungsangebote. Während sich früher ein guter Berater vorweg durch seine Erreichbarkeit, Verlässlichkeit und Sympathie ausgezeichnet hat, wird Maklern heutzutage – je nach Sparte – ein überaus fundiertes rechtliches, wirtschaftliches, medizinisches und technisches Wissen abverlangt. Wir sind stolz darauf, durch den FH‐Studiengang eine akademische Ausbildung kreiert zu haben, die diese Erfordernisse abdeckt und tatsächlich für das Berufsbild des Maklers mit all seinen Aufgaben maßgeschneidert ist."

Geschäftsführer der FH Wien der WKW, Mag. Ing. Michael Heritsch über das gemeinsame postgraduaded Programm:

"Wir werden uns einen `Haxn ausreissn´, damit das Studium ein Erfolg wird. Mit der richtigen Mischung von betriebswirtschaftlichem und versicherungstechnischem Know‐how werden wir jährlich 32 Studienplätze zur Verfügung stellen."

Gründungspartner Zurich und Helvetia: „Neues Bachelor-Studium ist wichtige Investition in zukünftige Talente“

Damit das Studium größtmögliche fachspezifische Insights vermitteln kann, konnten zwei Versicherungspartner gewonnen werden. In Zeiten von Employer Branding ist der „War for Talents“ von höchster Priorität, so dass die Helvetia Versicherung und die Zürich Versicherung sich als Gründungspartner zur Verfügung gestellt haben.

Helvetia-Generaldirektor Mag. Thomas Neusiedler:

"In unserer digitalen Welt widerfährt dem Lernbegriff ein Wandel: Wissensvermittlung wird zu einer permanenten Themenstellung. Dennoch ist solides Basiswissen unumgängliche Voraussetzung für eine Karriere in der Versicherungswirtschaft! Das neue Studium an der FH Wien, ist eine Art Maßanzug für aktuelle und künftige Führungskräfte und Spezialisten in der Finanzdienstleitung Versicherung. Ausgewählte Spezialisten aus Lehre und Praxis vermitteln ein breites, qualitativ hochwertiges und aktuelles Themenspektrum. Im Sinne einer Investition in unsere Talente und der Positionierung der Helvetia Versicherungen AG als attraktiver zukunftsgerichteter Arbeitgeber, ist mir die Zusammenarbeit mit der FH Wien ein großes Anliegen. Gerne habe ich mich in der Konzeptionsphase eingebracht und freue mich somit Begleiter der ersten Stunde zu sein."

Zurich-Generaldirektorin Andrea Stürmer titulierte im Rahmen des Pressegesprächs diese neue Ausbildungsoffensive als „missing link“ für die Branche:

"Für die zukünftigen Talente von Zürich möchten wir neue Möglichkeiten schaffen, ihr Versicherungsfachwissen berufsbegleitend zu vertiefen. Dabei ist uns der Schwerpunkt auf Versicherungsprodukte und Kernaufgaben einer Versicherung besonders wichtig. Als mehrfach ausgezeichneter Arbeitgeber unterstützen wir daher das neue Bachelorstudium für die Versicherungsbranche mit großer Freude."

Renommierte Fachexpert:innen als Vortragende

Das Bachelorstudium wird von Katharina Rotter als Lehrgangsleiterin verantwortet, die im Rahmen des Pressegesprächs einen Vorgeschmack auf die Fachexpert:innen gab, die als Lehrende bzw. Vortragende gewonnen werden konnten. So wird Mag. Lisa Katharina Promok, Leiterin des Forschungsinstitutes für Privatversicherungsrecht an der Uni Salzburg, ihr Spezialthema Cyberversicherung unterrichten. Dr. Johannes Stögerer wird sein 35‐jähriges Expertenwissen rund um die Haftpflichtversicherung an die Studierenden weitergeben. Dr. Margot Nusime konnte als Rechtsanwältin und Spezialistin für Aufsichtsrecht gewonnen werden.

Helmut Mojescick, Obmann der Wiener Versicherungsmakler ergänzt:

"Wir bieten mit dem Bachelor-Studium keine Kuschelkursausbildung an, sondern eine fundierte Ausbildung, um die Basis für eine qualitative Elite in der Zukunft zu schaffen. Weiters möchte ich betonenten, dass es sich hier um keine Konkurrenzstudium, sondern um eine Marktlücke handelt, die wir mit dem neuen Bachelor-Studium schließen werden. Nur wer über höchstes Expertenwissen verfügt, wird künftig die Branche weiter entwickeln, Kund:innen gewinnen können und Arbeitsplätze für die Zukunft absichern."

Wichtige Infos zum neuen Bachelor‐Studium:

Bei dem Studium Bachelor of Arts (Continuing Education) gilt als Voraussetzung die allgemeine Universitätsreife (z.B. Matura) und eine zwei jährige einschlägige Berufserfahrung.

Die Ausbildung kostet gesamt 13.200 Euro für 6 Semester. Sollten Studierende sich nicht die vollen 60 ECTS anrechnen können, fallen für einzelne Module Mehrkosten an.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Unter der E‐Mail: weiterbildung@fh‐wien.ac.at oder der Nummer 0800 40 00 77‐00 kann gern Kontakt aufgenommen werden.

Foto oben: Die Initiator:innen des Bachelor-Studiums Versicherungsmanagement: FG-Obmann Versicherungsmakler WKW, Helmut Mojescick, Mag. Lisa Katharina Promok, Uni Salzburg, Dr. Johannes Stögerer, Haftpflicht-Experte, Mag. Ing. Michael Heritsch, GF FHWien der WKW, Katharina Rotter, Lehrgangsleitung Versicherungsmanagement, Andrea Stürmer, GD Zürich Versicherung, Dr. Margot Nusime, Rechtsanwältin und Mag. Thomas Neusiedler, GD Helvetia Versicherung.

zurück zur Übersicht

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Veränderungen im Vorstand der D.A.S.

Veränderungen im Vorstand der D.A.S.

18.01.23

|

2 Min.

VAV: Neue Regionalleiterin für Oberösterreich und Salzburg

VAV: Neue Regionalleiterin für Oberösterreich und Salzburg

18.01.23

|

2 Min.

Hagelversicherung: ESA-Weltraumdaten sind für die (Land-)Wirtschaft unverzichtbar!

Hagelversicherung: ESA-Weltraumdaten sind für die (Land-)Wir...

18.01.23

|

1 Min.

Neuer Bereichsleiter Schaden bei muki

Neuer Bereichsleiter Schaden bei muki

18.01.23

|

1 Min.

Rechtsschutzversicherung: Katastrophenklausel weder intransparent noch benachteiligend

Rechtsschutzversicherung: Katastrophenklausel weder intransp...

18.01.23

|

4 Min.

Neuer Sales Director bei Kreditversicherer Acredia

Neuer Sales Director bei Kreditversicherer Acredia

17.01.23

|

1 Min.

Gründungsquote der Versicherungsagenturen hat sich seit 2015 verdoppelt

Gründungsquote der Versicherungsagenturen hat sich seit 2015...

17.01.23

|

2 Min.

Wiener Städtische: Neue Geschäftsführerin für horizont

Wiener Städtische: Neue Geschäftsführerin für horizont

17.01.23

|

1 Min.

Allianz Risk Barometer 2023: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung als neues Top-Risiko

Allianz Risk Barometer 2023: Gesamtwirtschaftliche Entwicklu...

17.01.23

|

5 Min.

Grobe Fahrlässigkeit beim Parken eines PKW

Grobe Fahrlässigkeit beim Parken eines PKW

17.01.23

|

3 Min.

HDI LEBEN gewinnt KURIER Werbe-Amor

HDI LEBEN gewinnt KURIER Werbe-Amor

16.01.23

|

1 Min.

Wiener Städtische: Stiftungsprofessur für Pflegewissenschaften

Wiener Städtische: Stiftungsprofessur für Pflegewissenschaft...

16.01.23

|

3 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)