Wiener Städtische rechnet mit Unwetterschäden von rund vier Mio. Euro

Wiener Städtische rechnet mit Unwetterschäden von rund vier Mio. Euro

07. Juni 2022

|

2 Min. Lesezeit

|

News-Versicherungen

Schwere Unwetter sind am Pfingstwochenende über Teile Österreichs gezogen und haben massive Verwüstungen angerichtet. Die Wiener Städtische rechnet mit Schäden in der Höhe von rund vier Mio. Euro. Betroffene können ihre Schadensmeldung via losleben-App, Hotline und online einreichen.

Kerstin Quirchtmayr

Redakteur/in: Kerstin Quirchtmayr - Veröffentlicht am 6/7/2022

Nach dem Schadensrekordjahr 2021 mit Naturkatastrophenschäden in der Höhe von 200 Mio. Euro, zogen in den vergangenen Tagen wieder zahlreiche Unwetter über Österreich. Vor allem die Unwetterfront „Maya“ hat am Pfingstsonntag aufgrund von Hagel, Starkregen und Sturmböen bis zu 140 km/h zahlreiche Verwüstungen hinterlassen. Besonders betroffen waren Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Teile Niederösterreichs, der Steiermark und des Burgenlands sowie auch die Bundeshauptstadt Wien. „Genaue Schadenszahlen liegen noch nicht vor, aber wir rechnen mit Schäden in der Höhe von rund vier Mio. Euro. Unsere Sachverständigen sowie Sachbearbeiterinnen und -bearbeiter sind für unsere Kundinnen und Kunden im Einsatz. Schäden können aber auch ganz einfach via losleben-App, telefonisch oder online gemeldet werden“, sagt Wiener Städtische-Vorstandsdirektorin Doris Wendler.

Betroffene können via losleben-App, der Website der Wiener Städtischen, das Kundenportal der Wiener Städtischen und bei allen Kundenbetreuern Schäden melden und gleichzeitig Schadensfotos einreichen. Zusätzlich steht die kostenlose österreichweite Schadenshotline der Wiener Städtischen rund um die Uhr zur Verfügung. „Gerade nach schweren Unwettern und Naturkatastrophen ist eine schnelle Schadensabwicklung notwendig. Wichtig ist, dass Betroffene nach den ersten Aufräumarbeiten die Schäden mit Fotos dokumentieren und – wenn möglich – sollten zerstörte oder beschädigte Sachen nicht gleich weggeworfen, sondern aufgehoben werden“, so Wendler.

Wetter Plus-App warnt

Durch Aktivierung der Wetter Plus-App wird in regelmäßigen Zeitabständen der aktuelle Aufenthaltsort abgefragt und geprüft, ob für diese Standorte Wetterwarnungen vorliegen. Ist das der Fall, erhalten User automatisch eine Benachrichtigung auf dem Smartphone.

Foto oben: Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Oberösterreichische: „Wir legen großen Wert auf langfristige Partnerschaft“

Oberösterreichische: „Wir legen großen Wert auf langfristige...

07.06.22

|

4 Min.

Die Deckungszusage der Rechtschutzversicherung als Anerkenntnis

Die Deckungszusage der Rechtschutzversicherung als Anerkennt...

07.06.22

|

3 Min.

OGH aktuell: Die neusten Entscheidungen

OGH aktuell: Die neusten Entscheidungen

07.06.22

|

5 Min.

Verlust des Arbeitsplatzes

Verlust des Arbeitsplatzes

07.06.22

|

2 Min.

Fahrradfahren unter Alkoholeinfluss

Fahrradfahren unter Alkoholeinfluss

07.06.22

|

1 Min.

Beschädigung Fahrzeugtür beim Aussteigen aus Taxi

Beschädigung Fahrzeugtür beim Aussteigen aus Taxi

07.06.22

|

1 Min.

D.A.S.: Wie konsequente Kundenzentrierung ein bedarfsgerechtes Kundenerlebnis schafft

D.A.S.: Wie konsequente Kundenzentrierung ein bedarfsgerecht...

03.06.22

|

6 Min.

wefox: „Versicherer erwarten zurecht dynamische Prozesse, die Wachstum ermöglichen“

wefox: „Versicherer erwarten zurecht dynamische Prozesse, di...

03.06.22

|

5 Min.

Generali eröffnet neue Landesdirektion Burgenland

Generali eröffnet neue Landesdirektion Burgenland

03.06.22

|

2 Min.

KOBAN SÜDVERS: Neuer Geschäftsleiter der Bereiche Finanzen und IT

KOBAN SÜDVERS: Neuer Geschäftsleiter der Bereiche Finanzen u...

03.06.22

|

1 Min.

bAV Vertriebsforum: Jetzt anmelden und gratis Ticket sichern / Advertorial

bAV Vertriebsforum: Jetzt anmelden und gratis Ticket sichern...

03.06.22

|

2 Min.

UNIQA: Medizinisches Zusatzservice nun auch in Oberösterreich verfügbar

UNIQA: Medizinisches Zusatzservice nun auch in Oberösterreic...

02.06.22

|

2 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)