AssCompact - Facebook

Statistik Austria: 38% weniger Unternehmensinsolvenzen im vergangenen Jahr
17. Februar 2021

Statistik Austria: 38% weniger Unternehmensinsolvenzen im vergangenen Jahr

3.155 Unternehmen wurden laut vorläufigen Zahlen von Statistik Austria im Gesamtjahr 2020 insolvent. Das sind um 38% weniger als im Jahr davor. Die meisten Unternehmensinsolvenzen im Jahr 2020 gab es in den Bereichen Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen.


„Trotz der massiv schwierigen wirtschaftlichen Lage vieler Unternehmen gab es im Corona-Jahr 2020 nicht mehr, sondern deutlich weniger gemeldete Unternehmensinsolvenzen. Vor dem Hintergrund der seit 1. März 2020 ausgesetzten Antragspflicht gingen die Insolvenzen um 38% im Vergleich zum Vorjahr, in dem 5.059 Unternehmensinsolvenzen verzeichnet wurden, zurück. Im 4. Quartal beantragten laut vorläufigen Daten sogar 56% weniger Unternehmen Insolvenz als im gleichen Zeitraum des Vorjahres“, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Besonders drastisch zeigt sich der Rückgang der Unternehmensinsolvenzen im Zeitverlauf des Jahres 2020. Wurden für das 1. Quartal 2020 noch 1.144 Insolvenzen beantragt, so waren es im 4. Quartal nur noch 538. Damit ging die Zahl der Insolvenzen vom 1. zum 4. Quartal um mehr als die Hälfte (53%) zurück.

Häufigste Unternehmensinsolvenzen im Dienstleistungsbereich

Die meisten Unternehmensinsolvenzen im Gesamtjahr 2020 gab es in den Bereichen Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen mit 667 Insolvenzen, gefolgt vom Bau mit 665 Insolvenzen und Handel mit 563 Insolvenzen, sowie Beherbergung und Gastronomie mit 484 Insolvenzen – wobei die Anzahl der Insolvenzen grundsätzlich von der Anzahl der in den einzelnen Wirtschaftsbereichen aktiven Unternehmen abhängig ist. Eine vergleichsweise geringe Anzahl an Insolvenzen weisen die Bereiche Information und Kommunikation (105), persönliche Dienstleistungen (168) und Sachgütererzeugung (194) auf.

Ergebnisse bzw. weitere Informationen zu Unternehmensinsolvenzen finden Sie auf der Statistik Austria Webseite!

Bild: © Markus Bormann – Fotolia





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.