AssCompact - Facebook

Altersvorsorge im Vergleich – Internationale Systeme unter der Lupe
13. Januar 2021

Altersvorsorge im Vergleich – Internationale Systeme unter der Lupe

Wie bereits letzte Woche berichtet, referiert am Dienstag, 19. Jänner 2021 Vorsorge-Experte Dipl.-Ing. Wolfgang Weisz, Leiter Versicherungstechnik Person & BAV bei Allianz Österreich, im AssCompact Live TV zum Thema „Altersvorsorge im internationalen Vergleich und die Herausforderungen für das österreichische Pensionssystem“.


Jetzt anmelden und eine UNABHÄNGIGE IDD Weiterbildungsstunde im Modul 1 sichern!

Hier geht’s zur Anmeldung – die Teilnahme ist kostenfrei!

„Die Herausforderung für die Altersvorsorge der Österreicherinnen und Österreicher: im internationalen Vergleich ist die Nettoersatzrate in Österreich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau“, berichtet Dipl.-Ing. Wolfgang Weisz. Ebenso auch der Staatszuschuss in die 1. Säule. Diese Überschriften kennt man ja zur Genüge. Aber was bedeutet es konkret für mich? Über das Pensionskonto (https://www.neuespensionskonto.at/) ist es seit ein paar Jahren bereits möglich, dass jeder einzelne Anwartschaftsberechtigte mit Geburtsjahrgang ab 1955 die eigene persönliche Prognose auf die staatliche Versorgung im Alter einsehen kann. Diese Errungenschaft aus der Pensionsreform 2003 ermöglicht es, seinen individuellen Versorgungsbedarf zu managen: denn die Aufrechterhaltung des Lebensstandards im Alter ist angesichts der Agilität der heutigen und zukünftigen Pensionisten sicherlich teurer geworden. „Erkennt man seinen Bedarf rechtzeitig, ist eine zusätzliche Pensionsvorsorge über die 2. und 3. Säule – sprich betriebliche bzw. private Vorsorge – eine kluge Entscheidung“, so Weisz.

Diesen und weiteren spannenden Fragen widmen wir uns in der AssCompact Live TV Sendung am Dienstag, 19. Jänner um 11 Uhr.

Foto oben: Dipl.-Ing. Wolfgang Weisz





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.