zurück zur Übersicht

FM-Analyse zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken

(Bild: © thodonal – stock.adobe.com)

FM-Analyse zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken

25. Januar 2023

|

3 Min. Lesezeit

|

Finanzen

Der Großteil der österreichischen Finanzdienstleister hat Nachhaltigkeitsrisiken bereits in seiner Geschäftsstrategie integriert oder ist zumindest gerade dabei dies zu tun. Während die Erarbeitung von Strategien, Konzepten und Leitlinien weit fortgeschritten ist, lässt laut einer FMA-Analyse zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken auf dem österreichischen Finanzmarkt deren Umsetzung im operativen Risikomanagement aber noch zu wünschen übrig.

Kerstin Quirchtmayr

Redakteur/in: Kerstin Quirchtmayr - Veröffentlicht am 1/25/2023

Nur sieben von zehn Unternehmen haben auch bereits entsprechende Prozesse zur Identifizierung, Messung, Beurteilung und Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken hinreichend implementiert. Bei den angewandten Methoden zur Identifikation und Messung von Nachhaltigkeitsrisiken dominieren „Szenario-Analysen und Stresstests“, „Carbon-Footprint“, „Anteil CO2-exponierter Vermögenswerte“ sowie „Klimarisiko-Heatmaps“; bei den Methoden zur Steuerung und Begrenzung „Ausschlusskriterien und Limits“, „ESG-Integration“, „Divestment“ sowie „Best-in-Class-Ansatz“. Fast alle Finanzdienstleister (94%) greifen bei der Beurteilung von Nachhaltigkeitsrisiken auf Know-how und Daten von Drittanbietern zurück, insbesondere auf Nachhaltigkeitsratings (72%), auf „nachhaltigkeits- und klimabezogene Daten“ (65%) auf Beratungsleistungen (58%) sowie Nachhaltigkeitsanalysen (45%). Grundsätzlich liegt aber der Fokus derzeit noch auf einer relativ kurzfristigen Betrachtung und Beurteilung von Nachhaltigkeitsrisiken. Die Festlegung der Risikoindikatoren ist bei den einzelnen Finanzdienstleistern auf einige wenige Aspekte eingeschränkt und erfolgt noch nicht in umfassender Form.

Dies geht aus der aktuellen FMA-Analyse zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken auf dem österreichischen Finanzmarkt hervor, bei der ein repräsentatives Sample von der FMA beaufsichtigter Banken, Versicherungen, Pensionskassen, Wertpapierfirmen, Asset Manager sowie Betrieblicher Vorsorgekassen befragt wurde. Bemerkenswert ist auch, dass bei den Nachhaltigkeitsrisiken Klima- und sonstigen Umweltrisiken praktisch geschlossen große Bedeutung (96% bis 100%) beigemessen wird, sozialen Risiken und Risiken der Unternehmensführung hingegen signifikant eine geringere (63% bis 80%); letzteres insbesondere von Banken, Versicherungen, Pensionskassen und Asset Managern.

Erhebung des Status quo: Grundlage für Aufsichts- und Prüfschwerpunkte

Vorstand der FMA, Helmut Ettl und Eduard Müller:

"Den Finanzmärkten wird beim Umstieg auf eine klimaneutrale Wirtschaft eine besondere Bedeutung zugemessen. Sie sollen die Finanzmittel in nachhaltige, klimaschonende Investitionen lenken. Dementsprechend sind die Finanzdienstleister in den kommenden Jahren besonders gefordert, die Nachhaltigkeitsrisiken effektiv zu managen. Wir setzen daher als FMA hier einen unserer Aufsichts- und Prüfschwerpunkte."

Die aktuelle FMA-Analyse gibt einen Überblick über den aktuellen Status, wie Österreichs Finanzdienstleister die Risiken aus Umwelt, Sozialem und Unternehmensführung (die „ESG-Faktoren“ – Environment, Social, Governance) derzeit adressieren und managen. Da wesentliche Regularien und Standards erst in den vergangenen Monaten erlassen oder anwendbar wurden, hat die FMA der Marktstudie ihren 2020 veröffentlichten „Leitfaden zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken“ als Benchmark zu Grunde gelegt.

zurück zur Übersicht

sharing is caring

Das könnte Sie auch interessieren

Ablebensversicherung jetzt mit verkürzter Gesundheitsprüfung / Advertorial

Ablebensversicherung jetzt mit verkürzter Gesundheitsprüfung...

25.01.23

|

2 Min.

M&G: 2023 – das Einstiegsjahr für Privatanleger in Private Markets

M&G: 2023 – das Einstiegsjahr für Privatanleger in Private M...

25.01.23

|

6 Min.

Gekippte Fenster und unversperrte Türen – ein Dauerbrenner in der Sachversicherung

Gekippte Fenster und unversperrte Türen – ein Dauerbrenner i...

25.01.23

|

4 Min.

DONAU: Intensive Schneedruckschäden in Kärnten und der Steiermark erwartet

DONAU: Intensive Schneedruckschäden in Kärnten und der Steie...

25.01.23

|

1 Min.

DONAU: Auszeichnung für WohnenNext

DONAU: Auszeichnung für WohnenNext

24.01.23

|

1 Min.

Neue Geschäftsführung in der Europ Assistance Österreich

Neue Geschäftsführung in der Europ Assistance Österreich

24.01.23

|

1 Min.

ÖVM Maklertipp zum Thema Nachhaftung/Umdeckungsklausel

ÖVM Maklertipp zum Thema Nachhaftung/Umdeckungsklausel

24.01.23

|

3 Min.

Cyber- und D&O-Markt sind Digitalisierungs-Pioniere im Gewerbegeschäft

Cyber- und D&O-Markt sind Digitalisierungs-Pioniere im Gewer...

23.01.23

|

6 Min.

DONAU: Green Protect mit Österreichischem Umweltzeichen zertifiziert

DONAU: Green Protect mit Österreichischem Umweltzeichen zert...

23.01.23

|

1 Min.

AssCompact Gewerbesymposium 2023 – jetzt Teilnahme sichern!

AssCompact Gewerbesymposium 2023 – jetzt Teilnahme sichern!

23.01.23

|

2 Min.

Vernetzte Welt, vernetzte Risiken: Das Unerwartete meistern

Vernetzte Welt, vernetzte Risiken: Das Unerwartete meistern

23.01.23

|

7 Min.

Allianz startet globale Kampagne mit Christoph Waltz

Allianz startet globale Kampagne mit Christoph Waltz

23.01.23

|

1 Min.


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

(Klicken um Kommentar zu verfassen)