AssCompact - Facebook

Allianz: 65.000 Euro Spende für den Lichtblickhof
27. November 2020

Allianz: 65.000 Euro Spende für den Lichtblickhof

Die Allianz Österreich spendet dem Lichtblickhof des Vereins e.motion insgesamt 65000 Euro. Der Verein hilft durch Equotherapie mit Pferden und anderen Tieren Kindern und Jugendlichen in Krisenzeiten, neuen Mut und Kraft zu schöpfen.


Auch für eine soziale Einrichtung wie den Lichtblickhof des Vereins e.motion, auf dem von Trauer, Trauma, Behinderung oder Krankheit betroffene Kinder und Jugendliche durch die Therapie mit Pferden zurück ins Leben begleitet werden, ist die Coronakrise existenzbedrohend. Denn während viele Einnahmequellen wegbrechen, fallen Fixkosten, wie zum Beispiel für die Versorgung der Tiere, weiterhin an. Die Allianz Österreich und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen den Lichtblickhof bereits seit über 30 Jahren in seiner wichtigen Arbeit und möchten ihm gerade in dieser herausfordernden Zeit zusätzlich zur Seite zu stehen.

Deshalb wurde im Mai ein Spendenaufruf gestartet, dem unzählige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten. Über 15.000 Euro konnten so für die gute Sache gesammelt werden. Eine Summe, die durch einen Unternehmensbeitrag von 50.000 Euro noch einmal aufgestockt wurde. So konnte nun eine Spende von insgesamt mehr als 65.000 Euro an den Verein e.motion und den Lichtblickhof übergeben werden. „Seit über 30 Jahren sind wir Partner des Lichtblickhofs und in dieser Zeit ist er Teil unserer Allianz Familie geworden. Wir freuen uns, dass wir ihn auch in Krisenzeiten in seiner wertvollen Arbeit für benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen und gemeinsam Verantwortung für Generationen übernehmen können“, erklärt Rémi Vrignaud, CEO der Allianz Österreich.

Foto: Rémi Vrignaud mit dem Spendenscheck für den Verein „e.motion – Equotherapie“ (© Allianz)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.