AssCompact - Facebook

NÜRNBERGER baut Vorstand um: Erwin Mollnhuber neuer Vertriebschef
18. April 2018

NÜRNBERGER baut Vorstand um: Erwin Mollnhuber neuer Vertriebschef

Wüstenrot-Vertriebsvorstand Mag. Erwin Mollnhuber wechselt Anfang Juni zur NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich. Auch weitere Neuerungen im Vorstand gab das Unternehmen heute bekannt.


Der Aufsichtsrat der NÜRNBERGER hat in seiner gestrigen Sitzung Änderungen im Vorstand beschlossen. Die Neuordnung tritt mit 1. Juni in Kraft. Erwin Mollnhuber (53) scheidet mit 31. Mai aus dem Vorstand der Wüstenrot aus. Ab Juni wird er für das Vertriebsressort bei der NÜRNBERGER verantwortlich sein. Zu seinen Aufgaben zählen neben den vertrieblichen Agenden für die NÜRNBERGER und GARANTA Versicherungs-AG Österreich unter anderem auch Marketing, Produktmanagement und Vertriebscontrolling.

Neues Ressort „Operations“

Auch ein neues Vorstandsressort hat die NÜRNBERGER geschaffen: „Operations“ wird künftig von Mag. Heinz Steinbacher (42) geleitet. Dazu gehören die Bereiche Antrag, Leistung und Bestand, Datenschutz, Geldwäsche sowie zentrale Services. Steinbacher ist langjährig in verschiedenen Positionen in der NÜRNBERGER und GARANTA Österreich tätig.

Dr. Hans-Ulrich Geck (59), Chefsyndikus der NÜRNBERGER Gruppe und Vorstand der NÜRNBERGER Pensionskasse AG sowie der NÜRNBERGER Pensionsfonds AG, wird in den österreichischen Gesellschaften die Bereiche Recht, Compliance, Kapitalanlagen und Mathematik verantworten.

Kurt Molterer (56) wird als Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER und Hauptbevollmächtigter der GARANTA weiterhin insbesondere die Bereiche IT, Personal, Rechnungswesen und Risikomanagement verantworten. Er ist als Vorstandssprecher unter anderem für Pressearbeit, Unternehmensplanung sowie Aufsichtsrats- und Aktionärsangelegenheiten zuständig.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.