AssCompact - Facebook

Welche Aufgaben sollte meine Vertriebsassistenz unbedingt übernehmen?

Die Abläufe des Innendienstes im „Betrieb“ eines Maklerunternehmens sind sehr unterschiedlich. Insofern kann – zumindest allgemeingültig – nicht empfohlen werden, welche Aufgaben genau eine hervorragende Vertriebsassistenz unbedingt und immer beherrschen sollte.

Lebensversicherung bei deutschem Versicherer – Spätrücktritt zulässig?

Der OGH entschied aktuell einen Fall, bei dem der Versicherungsnehmer von einer Lebensversicherung bei einem deutschen Versicherer zurücktreten wollte (OGH 7 Ob 174/20v, versdb 2021, 10). Es stellte sich die Frage, ob deutsches Recht zulässig vereinbart wurde und ob die Rücktrittsbelehrung ausreichend war.

COVID-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung: Testpflicht für Versicherungsmakler?

Mitarbeiter in Versicherungsmaklerbüros, die Kundenkontakt haben, brauchen entweder eine FFP2-Maske oder benötigen alle 7 Tage einen negativen Antigen- oder molekularbiologischen Test. Dies besagen unter anderem die seit 8.2.2021 in Kraft tretenden Regelungen der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung.

Kommunikation in der Krise: Wieviel Zuspruch brauchen Mitarbeiter jetzt?

Mitarbeiter sind nach einem Jahr Corona-Pandemie mittlerweile genervt, fühlen sich isoliert und reiben sich teilweise durch die fortwährende Doppelbelastung durch Homeoffice und Homeschooling immer weiter auf. Führungskräfte sind daher gerade jetzt gefragt, den Kontakt aufrecht zu erhalten und als Leitbild Zuversicht zu vermitteln.

Die Versicherer mit der besten Schadenabwicklung

Welche Versicherer können mit professionellem Service im Schadenfall punkten? Die Antwort auf diese Frage gibt der „Service Award“, die Königsdisziplin in der Reihe der AssCompact Awards. Gesamtsieger Generali hat auch beim Service im Schadenfall die besten Karten.

OGH entscheidet über LV – Rücktritt bei Abschluss über Makler

Der OGH entschied einen Fall, bei dem der VN von einem Lebensversicherungsvertrag zurücktreten wollte, den er über einen Versicherungsmakler abgeschlossen hat (OGH 7 Ob 147/20y, versdb 2021, 9). Der Fall musste nach der alten Rechtslage (noch vor dem 1. Jänner 2019) beurteilt werden.

Die 15-Monatsfrist in der privaten Unfallversicherung

Die 15-Monatsfrist, auch Geltendmachungsfrist genannt, wird vom OGH in ständiger Rechtsprechung als Präklusions- bzw. Verfallsfrist behandelt. Ansprüche, aber auch Rechte, erlöschen bzw. gehen nach Ablauf der Frist unter; auch dann, wenn der Anspruch entstanden ist.

Moderner Vertrieb im Vermittlergeschäft: Special hybrid: Offline meets online

Das Jahr 2020 hat in gewisser Weise die Welt verändert. Es waren zwar noch nicht die goldenen 20er, in die wir gestartet sind, die folgen sicher noch. Es waren stattdessen bisher die hybriden 20er Jahre. In diesem Beitrag erläutert Steffen Ritter, die Vor- und Nachteile des hybriden Vermittlergeschäfts.

Unfallversicherung: Das „plötzlich“ eingetretene Unfallereignis

Ein Tourengeher hat beim Wandern an den Zehen Erfrierungen erlitten. Die Unfallversicherung lehnte jedoch eine Deckung mit der Begründung ab, dass kein „plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis)“ vorliegt. Der Versicherungsnehmer reichte Klage ein.

Die Versicherer mit dem besten zentralen Vermittlerservice

Welche Versicherer konnten 2020 bei den AssCompact Awards in der Leistungskategorie „zentraler Vermittlerservice“ überzeugen? Die Allianz in der Sparte bAV, die Generali in den Sparten Kfz und Gewerbeversicherung und die ARAG in der Rechtsschutzversicherung. Zählt man die Scores aller vier Sparten zusammen, geht die Generali als Sieger hervor.

Winterreifen: Profiltiefe zu gering – Kaskoversicherung leistungsfrei

Das Unterschreiten der Mindestprofiltiefe ist ein viel diskutiertes Thema. Sowohl in der KFZ Kasko- als auch in der KFZ Haftpflichtversicherung kann dies zur Leistungsfreiheit führen. Der OGH entschied aktuell einen Fall, bei dem die Winterreifen eine Profiltiefe von 2,2 mm aufwiesen (OGH 7 Ob 205/20b, versdb 2021, 7).

Streit nach Übernahme eines Versicherungsmaklers: Rechtsschutzversicherer verweigert Deckung

Der Versicherungsnehmer ist Versicherungsmakler und übernahm sämtliche Geschäftsanteile einer anderen Versicherungsmakler GmbH. Der Versicherungsnehmer behauptete, von den ehemaligen Gesellschaftern über den Tisch gezogen worden zu sein, weil die GmbH lange vor dem Verkauf bereits konkursreif gewesen sei. Für die Klage gegen die früheren Gesellschafter wollte der Versicherungsnehmer Rechtsschutzdeckung – der Rechtsschutzversicherer lehnte die Deckung ab.

Moderner Vertrieb im Vermittlergeschäft: Herausragender Kundenservice

Der Begriff Service wird besonders im Vermittlermarkt oft missverstanden. In der Praxis wird er häufig mit „für Kunden alles tun“ fehlinterpretiert. Steffen Ritter’s Vorschlag für herausragenden Kundenservice lautet: Unterteilen Sie in aktive und in passive Kunden!

ERGO bietet erste eigenständige Zahnersatzversicherung in Österreich

Die ERGO Versicherung bringt früh im Jahr 2021 eine innovative Produktneuheit im Gesundheitsbereich auf den Markt. In Österreich kann man nun erstmals eine separate Zahnersatzversicherung ohne weitere private Krankenversicherung abschließen. Bei Vertragsabschluss müssen keine Gesundheitsfragen beantwortet werden.

Sind Rettungskosten bei überschrittener Versicherungssumme zu ersetzen?

Gemäß § 50 VersVG haftet der Versicherer nur bis zur Höhe der Versicherungssumme. Obwohl diese Bestimmung sprachlich eindeutig ist, kennt das Gesetz selbst davon Ausnahmen. Welche das sind hat der OGH in 7 Ob 179/20d vom 21.10.2020 klargestellt.

Risikovorsorge in Zeiten der Krise

Die NÜRNBERGER gilt als Spezialist in der Berufsunfähigkeitsversicherung und in der Absicherung von biometrischen Risiken in Österreich. Insbesondere in Krisenzeiten sollte die Risikovorsorge eine hohe Priorität haben, meinen die beiden NÜRNBERGER Vorstände Kurt Molterer und Mag. Erwin Mollnhuber.

Risikoanalyse: Vom Versicherungsvermittler zum Risikoberater

Versicherungsmakler sind von Gesetzes wegen verpflichtet, eine „angemessene Risikoanalyse“ als Voraussetzung für ein „angemessenes Deckungskonzept“ zu erstellen. Warum machen wir aus dieser Verpflichtung nicht eine Tugend und gerieren uns als echte Risikoberater?

Moderner Vertrieb im Vermittlergeschäft: Professioneller Vertriebsablauf

Was nützt die systematischste Kundengewinnung, was nützt die beste Terminierung, wenn danach die Abläufe nicht stimmen. Heute ist empfehlenswert, Vertriebsabläufe zu standardisieren, statt sich auf Intuition und das eigene Bauchgefühl zu verlassen.

Anspruchserhebung und Nachhaftung in der D&O Versicherung

Der Kläger war Vorstandsvorsitzender einer österreichischen Bank und war in dieser Position Mitversicherter einer abgeschlossenen Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Unternehmensleiter (D&O). Nach seiner Kündigung erhob er im Jahr 2009 aufgrund diverser Forderungen Klage gegen seinen früheren Arbeitgeber.

Gottfried Pilz: In „verdienen“ steckt viel „dienen“ drin

Dienstleistung aus Überzeugung als persönliches Erfolgsrezept – der Fachgruppenobmann der niederösterreichischen Versicherungsmakler, KommR Gottfried Pilz, in der AssCompact Serie „Makler im Gespräch“.

Seiten




AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.