AssCompact - Facebook

Wiener Städtische: Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Fusion
06. Dezember 2017

Wiener Städtische: Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Fusion

Der Aufsichtsrat der Wiener Städtischen beschloss gestern in seiner Sitzung die Verschmelzung mit der s Versicherung. Manfred Rapf zieht mit Jänner 2018 in den Vorstand ein.


Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und Zustimmung anderer Gremien der Konzerngesellschaften entsteht damit der größte Lebensversicherer in Österreich mit einem Prämienvolumen von rund 1,5 Mrd. Euro und einem Marktanteil von 24%. Das fusionierte Unternehmen betreut dann mehr als 2,5 Mio. Kunden und verwaltet Kundengelder in Höhe von rund 22 Mrd. Euro.

Die Eintragung im Firmenbuch wird für das Jahr 2018 erwartet. Die s Versicherung bleibt als Marke bestehen und fungiert weiterhin als Dreh- und Angelpunkt für Versicherungslösungen via Erste Bank und Sparkassen. „Oberstes Ziel der Fusion ist es, den Bankenvertrieb mit unseren Partnern, der Erste Bank und Sparkassen, deutlich auszubauen und zu intensivieren“, sagt Wiener Städtische-Generaldirektor Robert Lasshofer. Für Kunden ändere sich durch die Fusion nichts an den bestehenden Verträgen.

Rapf wird Vorstand der Wiener Städtischen

Außerdem hat der Aufsichtsrat beschlossen, dass Manfred Rapf Mit Anfang 2018 in den Vorstand der Wiener Städtischen einzieht und die Personenversicherung verantworten wird. Er bleibt Generaldirektor der s Versicherung, bis die Fusion im Firmenbuch eingetragen ist.

Rapf blickt auf knapp 30 Jahre Berufserfahrung in der Versicherungsbranche zurück. Er ist seit 2005 Mitglied des Vorstands der Sparkassen Versicherung, war ab Oktober 2015 Generaldirektor-Stellvertreter und seit Anfang 2017 Generaldirektor. Seine Karriere begann der 57-Jährige nach dem Studium der Technischen Mathematik, Informatik und Versicherungsmathematik als Assistent an der Technischen Universität Wien.

Ab 1.1.2018 setzt sich der Vorstand der Wiener Städtischen wie folgt zusammen:

  • Robert Lasshofer
  • Christine Dornaus
  • Hermann Fried
  • Roland Gröll
  • Manfred Rapf
  • Doris Wendler

 





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.