AssCompact - Facebook

ROLAND: Bester Schadenssatz seit elf Jahren
09. Januar 2019

ROLAND: Bester Schadenssatz seit elf Jahren

Mit einem weiter verbesserten Schadenssatz und einem Bestandswachstum sieht sich ROLAND Österreich in seiner „strategischen Neupositionierung“ bestätigt.


ROLAND hat den Schadenssatz 2018 im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozentpunkte auf 41,3% verbessert. Damit habe man den besten Wert seit elf Jahren erreicht. Die Schadenszahlungen lagen mit 9,0 Mio. Euro auf dem niedrigsten Niveau seit 2011. Die Schadensmeldungen gingen um 13% zurück. Das Stornovolumen reduzierte sich um knapp 15% auf rund 1,7 Mio. Euro.

Der Bestand erhöhte sich insgesamt auf 21,8 Mio. Euro. Im Gewerbe- und Individualgeschäft wuchs der Bestand 2018 um rund vier Prozent auf 15,5 Mio. Euro. Im Zielsegment Führungskräfte und Manager betrug das Wachstum knapp zehn Prozent. Angesichts dieses Wachstums und der stabilen Entwicklung des Gesamtbestands befinde sich ROLAND mit der Neupositionierung in Österreich „auf dem richtigen Weg“. Der Anfang 2016 eingeleitete Kurswechsel habe sich als „richtig und vorausschauend“ erweisen, so Mag. Martin Moshammer, Hauptbevollmächtigter ROLAND Österreich.

Investition in Personal und IT

Der Personalzubau fiel 2018 stärker aus als zu Jahresbeginn prognostiziert. Derzeit arbeiten 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ROLAND in Wien. Insbesondere im Underwriting und im Vertrieb hat sich der Versicherer personell verstärkt. Daneben soll die Einführung eines neuen IT-Systems 2019 dazu beitragen, die Marktanteile im Gewerbe- und Individualgeschäft weiter deutlich zu erhöhen und das Servicelevel in der Bestandsverwaltung zu verbessern.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.