Jeder zweite Österreicher hält sich in Finanzfragen für kompetent | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook

Jeder zweite Österreicher hält sich in Finanzfragen für kompetent
18. Mai 2018

Jeder zweite Österreicher hält sich in Finanzfragen für kompetent


Wie die Österreicher ihr Finanzwissen einschätzen und wie dieses sich auf das tatsächliche Verhalten auswirkt, wollte das Gallup Institut in einer repräsentativen Befragung unter 1.000 Personen wissen.

Rund die Hälfte der Befragten (52%) bewertet ihr Wissen über Geld- und Finanzthemen auf einer Schulnotenskala mit „gut“ (38%) oder „sehr gut“ (14%). Ein knappes Drittel (30%) hält die eigenen Kenntnisse für befriedigend, zwölf Prozent für genügend und drei Prozent für nicht genügend. Die praktische Seite wird insgesamt positiver eingeschätzt: So glauben mehr als die Hälfte (52%), einen „eher guten“ und über ein Viertel (27%), einen „sehr guten“ Umgang mit Geld zu haben.

Die Motivation der Österreicher, mehr über den Umgang mit Geld zu lernen, ist nicht sehr hoch. Nur ein Drittel zeigt sich lernwillig, die Mehrheit (55%) würde „eher nicht“ oder „gar nicht“ gerne das eigene Finanzwissen erweitern.

Jeder Zweite beschäftigt sich nicht gern mit Geld

Mit abnehmenden Kenntnissen steigt das Unbehagen gegenüber Geldthemen, wie die Umfrage zeigt. So sind für 91% der Befragten, die ihr Finanzwissen als gering einstufen, Geld und Finanzangelegenheiten negativ konnotiert. Insgesamt antworten auf die Frage, wie gerne sie sich mit Geld- und Finanzangelegenheiten beschäftigen, 50% mit „eher nicht“ oder „gar nicht“ gerne. 48% haben einen überwiegend positiven Zugang zum Thema Geld und Finanzen.

Die grundlegende Einstellung zu Geld und Finanzen ist hingegen weitgehend unabhängig von der eigenen Kompetenz. So stimmt die überwiegende Mehrheit der Befragten der Aussage zu, „Geld gibt mir ein Gefühl der Freiheit“.

Knapp der Hälfte bleibt am Monatsende Geld übrig

54% der Befragten kontrollieren täglich bis einmal pro Woche ihren Kontostand. 36% tun dies einmal im Monat, 7% einmal im Halbjahr oder seltener. Wenig überraschend verschaffen sich Personen mit – der Selbsteinschätzung zufolge – guten Finanzkenntnissen häufiger einen Überblick über ihr Konto als jene mit geringeren Kenntnissen. Bei 48% der Österreicher zeigt das Konto am Monatsende laut eigener Angabe in der Regel ein Plus an, bei 29% steht es meist auf null. 15% sind am Monatsende meistens im Minus.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.