AssCompact - Facebook

BiPRO-Sprecher Steiner: Datenverwaltung wird Herkulesaufgabe
11. Januar 2018

BiPRO-Sprecher Steiner: Datenverwaltung wird Herkulesaufgabe

Die Versicherungsbranche steht 2018 vor großen Herausforderungen, konkret der EU-Vertriebsrichtlinie IDD und der Datenschutzgrundverordnung. Welche Aufgaben und Chancen sich daraus für Vermittler ergeben, erklärt BiPRO-Sprecher Dr. Philip Steiner im Interview mit AssCompact.


„Mit Blick auf die IDD ändert sich für die meisten Makler in der Vermittlung eigentlich nichts, denn die arbeiten ohnedies schon nach best advice“, ist Steiner überzeugt. „Wie schon bei der IMD wird der Dokumentationsaufwand noch einmal deutlich steigen.“ Das sei aber positiv, da es zur weiteren Professionalisierung der Branche beitrage.

Makler steigen auf digitale Verwaltung um

Größere Umwälzungen bringt die Datenschutzgrundverordnung mit sich. Der Verwaltungsaufwand, um die Daten richtig zu speichern, zu übertragen und zu löschen, werde „eine Herkulesaufgabe“ – auch für die Versicherer. Vermittler werden noch stärker als bisher auf eine digitale Verwaltung umsteigen. „Dies wird die Professionalität steigern und – jedenfalls wenn digitale Schnittstellen eingesetzt werden – die Zusammenarbeit mit den Versicherern digitalisieren und damit effizienter machen.“ Hier fordert Steiner auch mehr Unterstützung für Vermittler. „Bei der Datenschutzgrundverordnung muss man rasch in die Gänge kommen.“ 

BiPRO arbeitet laufend an Digitalisierung

Die Digitalisierung sei „eines der Megaprojekte“ der nächsten Jahre. „Über die Digitalisierung wird Wettbewerb stattfinden“, ist Steiner überzeugt. Die Brancheninitiative BiPRO sei „bei den wichtigsten Themen“ schon weit gekommen. „Die Normen sind fertig, jetzt liegt der Ball bei den Versicherern und Maklerverwaltungsprogramm-Anbietern“, sagt Steiner. „Es geht darum Lösungen für die Übertragung von Dokumenten mit sensiblen Daten vom Makler zum Versicherer und wieder zurück zu implementieren.“ Auch beschäftige sich BiPRO laufend mit neuesten Entwicklungen, etwa über das Workshop-basierte Format „BiPRO-Lab“. 

Das gesamte Interview lesen Sie in der AssCompact Jänner-Ausgabe.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.