AssCompact - Facebook

„Vermögensberater des Jahres“ gekürt
16. Januar 2019

„Vermögensberater des Jahres“ gekürt

Andreas Petschar aus Villach wurde ein zweites Mal zum „Vermögensberater des Jahres“ gewählt. Knapp 500 Teilnehmer hatten sich der vom Fachverband der Finanzdienstleister ausgeschriebenen Publikumswahl gestellt.


Zur Teilnahme an der jährlichen Wahl sind Gewerbliche Vermögensberater berechtigt, die das Gütesiegel des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) tragen. Auf der Online-Plattform wurden 1.623 Bewertungen abgegeben. Als Gewinner ging Andreas Petschar hervor, der auch 2016 bereits zum „Vermögensberater des Jahres“ gekürt wurde. Platz 2 erreichte die Vorjahressiegerin Waltraud Hauser aus Poysdorf (NÖ), gefolgt vom zuletzt zweitplatzierten Horst Fritz aus Spielberg (Steiermark). Weitere 16 Teilnehmer erhielten eine Urkunde für ein „außerordentlich gutes Ergebnis“.

Die Durchschnittsbewertung der Vermögensberater von 1,1 auf einer fünfteiligen Skala beweise die „hohe Qualität der Beratungsleistung“, so Fachverbandsobmann Hannes Dolzer. „Die Ergebnisse der Publikumswahl zeigen deutlich: Wer in der Finanzberatung auf die Dienste eines Gütesiegelträgers setzt, ist mit der Beratung meist hoch zufrieden.“ Alle Trägerinnen und Träger des Gütesiegels sind auf www.wko.at/finanzdienstleister abrufbar.

Foto (v.l.): Michael Holzer (Obmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Niederösterreich), Eric Samuiloff (Obmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wien), Mag. Waltraud Hauser (2. Platz), Andreas Petschar (1. Platz), Mag. Hannes Dolzer (Obmann des Fachverbands Finanzdienstleister und der Fachgruppe Finanzdienstleister Steiermark) (© @annarauchenberger.com).





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Dass sich Handwerksbetriebe zuerst am Gesetz und dann erst an Kundenwünschen orientieren sollten, dazu rät Schadenexperte Dr. Wolfgang Reisinger.